MTB Damen: Start der Mounainbike Womenscamps in Latsch

0
Mountainbike Womans Camp

Mountainbike Woman´s Camp (c) foveart/Sebastian Wussow

Start der Mountainbike Womenscamps in Latsch

Frauenpower!

Ein Wochenende lang dem liebsten Hobby frönen und dabei sein Können verbessern? Oder einfach unter Anleitung von Coaches ausprobieren, ob man das Gen zum sattelfesten Grafity-Girl hat? Geht nicht, geht doch! Im Rahmen der MountainBike Womens Camps können Bikefreaks aller Könnerstufen vier Tage lang nach Lust und Laune ihre Sportleidenschaft ausleben. Ganz ohne “höher, schneller, weiter”-Attitude und völlig frei von Testosteron, denn bei den geführten Touren, Fahrtechnik-Kursen, Workouts und Workshops steht das weibliche Geschlecht ganz klar im Vordergrund und natürlich der Spaß rund ums Biken. Wer sich noch nicht ganz sicher ist, ob genügend Bikerblut in seinen Adern fließt, leiht sich vor Ort einfach das notwendige Equipment aus und wartet was passiert!

Das erste von insgesamt drei Camps fand in Latsch im wunderschönen Vinschgau statt. Nicht umsonst ist die Region vor allem bei Mountainbikern so beliebt. Latsch hat einen guten Ruf, und das nicht nur aus dem Blickwinkel der Einheimischen. Tatsächlich scheint aufgrund der inneralpinen Lage zwischen der Ortlergruppe im Süden und dem Alpenhauptkamm im Norden extra viel Sonne. Alpenweit zählt das Dorf sogar zu den am meisten beschienenen Orten. Wenn es dann tatsächlich mal regnet, trocknen Trails und Wiesenwege entsprechend schnell. Kein Wunder also, dass die Region unter Mountainbikern gleich nach dem Gardasee als Lieblingsspot gehandelt wird. Denn rund um Latsch kann man sowohl gemütlich durch Apfelwiesen radeln als auch kräftig Höhenmeter wegstrampeln. Klar, der eigentliche Sinn des Mountainbikens besteht immer noch darin, den Berg erst aus eigener Kraft zu erklimmen, um dann die Abfahrt auf entsprechenden Trails zu genießen. Doch in Latsch gibt es – für alle Adrenalinjunkies und echte Downhillfreaks – auch die Möglichkeit, den beschwerlichen Weg nach oben im Inneren einer Gondel zu genießen. Im Rahmen des Bikecamps durften sich alle Könnergruppen (und sogar ich als Anfänger) über eine oder mehrere Fahrten zum Ausgangspunkt vielseitiger Trailabfahrten freuen. Und als Belohnung gab es dann für alle leckere Südtiroler Schmankerl.

Mountainbike Womans Camp (c) foveart/Sebastian Wussow

Mountainbike Womans Camp (c) foveart/Sebastian Wussow

Doch bevor es den Berg hoch bzw. runter geht – stehen Fahrtechnik und entsprechendes Material im Vordergrund. Wer als kompletter Anfänger ins Camp kommt – so wie ich – hat die Möglichkeit sich die ganze Ausrüstung bei namhaften Herstellern auszuleihen. Dieser Service steht natürlich allen anderen Teilnehmerinnen auch zur Verfügung. Vor Ort zeigen im Bikesegment Canyon und Merida ihre High-Tech-Neuheiten, Deuter erklärt die neuesten Rucksackmodelle, Alpina sorgt für Helme und Brillen, Anita verrät Tipps zur richtigen Vermessung in puncto Sport-BH, Flow sponsert (wichtig!!) Schützer und Protektoren, Gore-Bike Wear entsprechende Klamotten, Five Ten und Shimano das passende Schuhwerk und Sigma Pulsuhren und Bikecomputer! Sinnvoll, denn wer sich zum ersten Mal aufs Bike wagt, muss vorher nicht noch Geld für teures Equipment ausgeben.

 

Mountainbike Womans Camp (c) foveart/Sebastian Wussow

Mountainbike Womans Camp (c) foveart/Sebastian Wussow

Neben Fahrtechnik, gibt es geführte Touren, Werkstatt-Wissen, tolle Workshops und Workouts sowie ein eigenes Physioprogramm. „Vor allem die Fahrtechniktrainings kommen gut an, da hier in entsprechenden Gruppen auf wichtige Punkte eingegangen wird. Spezielle Übungen sorgen für Sicherheit, das Erlernen neuer Techniken für mehr Lust und Mut beim späteren Fahren auf dem Trail und Fehler können sofort verbessert und analysiert werden“, erklärt Tanja, eine der Profi-Coaches des MountainBike Camps. Das Trainieren ohne männliches Testosteron tut sein Übriges – denn Frauen unter sich kennen keinen Konkurrenzdruck, sie spornen sich vielmehr gegenseitig an, lernen voneinander und haben Spaß zusammen. Zur Seite stehen erfahrene Pros, Coaches und Guides, die hilfreiche Tipps geben, ihre Tricks verraten und vor allem dabei helfen, die Angst vorm Bergabfahren in den Griff zu bekommen. So kommen Einsteiger genauso auf ihre Kosten wie Mittelklassefahrerinnen und Fast-Profis. Denn während man gemütlich auf Panoramastraßen entlang radelt, geht es immer wieder um die richtige Haltung beim Hochfahren, das Absteigen auf steilem Gelände, das richtige Bremsverhalten bergab und die vielen Kleinigkeiten, die das Mountainbiken so spannend machen. Das Fazit ist deswegen auch eindeutig: in meinen Venen fließt tatsächlich Bikerblut und ich werde wiederkommen, vielleicht sogar schon in diesem Jahr! Denn die nächsten beiden Camps stehen schon vor der Tür, in Lermoss vom 26. bis 29. Juni und in Saalbach-Hinterklemm vom 6. bis 10. Juli.

Alle Infos gibt es unter hier.

Mountainbike Womans Camp (c) foveart/Sebastian Wussow

Mountainbike Womans Camp (c) foveart/Sebastian Wussow

 

MTB Damen: Start der Mounainbike Womenscamps in Latsch: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare