Die richtige Ski-Brille finden – Tipps für den Einkauf

0
Skibrillen Kaufberatung

Schutz vor Schnee und Wind – Bei hohen Geschwindigkeiten können sich durch den Fahrtwind sehr schnell Tränen in deinen Augen bilden

Kaufberater für die perfekte Ski-Brille

Schneebegeisterte Sportler finden in den Bergen selbst im Sommer geeignete Pisten, der Rest wartet sehnsüchtig auf den Winter mit seiner weißen Pracht. Neben den Ski, Schlitten oder Boards und den passenden Schuhen samt Winterbekleidung spielt ein weiteres Ausrüstungsteil eine wichtige Rolle: eine gute Ski-Brille. Schnee- oder Ski-Brillen gehören zu Grundausstattung, schützen vor UV-Strahlung und Augenverletzungen und verhindern Blendwirkungen. Funktionalität, Sicherheit und gute Passform stehen im Vordergrund. Auch die Optik ist nicht zu vernachlässigen.

Unterschiede im Design gibt es bei der sportlichen und der klassischen Variante. Eine sportliche Ski-Brille eignet sich sogar für den Freizeitbereich. Eine klassische Ski-Brille eher nicht, denn sie wirkt wie eine Taucherbrille. Die klassische Variante ist vor allem für Brillenträger geeignet. Inzwischen gibt es sogar Ski-Brillen mit optischen Gläsern in verschiedenen Stärken, sodass die eigene Sehhilfe nicht zusätzlich getragen werden muss. Die Farbpalette für moderne Ski-Brillen ist nahezu unerschöpflich, sodass dieses wichtige Zubehör perfekt mit dem Wintersport-Outfit harmonieren darf. Egal für welches Modell man sich entscheidet – es ist wichtig, dass die Ski-Brille den Wetter- und Lichtverhältnissen angepasst wird. Aggressives UV-Licht und extreme Helligkeit werden durch glitzernden Schnee mehrfach verstärkt. Deshalb benötigen die Augen beim Fahren auf der freien Piste in den Bergen besonderen Schutz durch polarisierte oder photochrome Gläser aus Kunststoff.

Der wichtigste Aspekt beim Kauf einer Skibrille sind neben der hohen Materialqualität eine gute Passform sowie die richtige Rahmengröße. Ski-Brillen werden in mehreren Größen für kleine bis sehr große Köpfe angeboten. Sowohl der Brillenrand als auch die flexiblen Seiten dürfen keine Druckstellen im Gesicht verursachen. Die Nasenatmung darf ebenfalls nicht beeinträchtigt werden, also sollte die Ski-Brille auch nicht auf den Nasenrücken drücken, zumal hierdurch Kopfschmerzen vorprogrammiert sind, die ausnahmsweise nicht vom Aprés-Ski kommen. Bei der Qualität von Ski-Brillen gibt es gewaltige Unterschiede, die sich im Preis niederschlagen. Allerdings bezahlen die Nutzer beim Kauf von Markenbrillen den Markennamen mit, deshalb ist nicht jede teure Brille automatisch die beste. Man kann, muss aber nicht auf die Scheibenfärbung achten, denn diese ist ohnehin von Marke zu Marke verschieden. Wichtiger ist die Beschichtung der Kunststoffgläser. Deshalb sollte bei der Scheiben-Qualität auf folgende Punkte geachtet werden:

  • UV-Schutz: Die “Gläser” aus strapazierfähigem Kunststoff schützen die Augen vor lang- und kurzwelligem UV-Licht sowie vor Blaulicht und bestehen aus kratzfestem Kunststoff.
  • Bruch- und Stoßfestigkeit: Die Scheiben müssen auch bei einem Sturz ausreichend Schutz vor harten Gegenständen bieten. Sie dürfen nicht splittern und sich nicht aus dem Rahmen lösen.
  • Beschlagfreie Sicht: Anti-Beschlag-Beschichtung und Belüftungsschlitze sorgen für eine gute Sicht auch bei widrigen Wetterverhältnissen und großen Temperaturschwankungen.
  • Sichtfeld: Mit der richtigen Brille behalten Skifahrer den Überblick über das Umfeld. Beim Sichtfeld gibt es große Unterschiede. Hilfreich wäre es, mehrere Ski-Brillen vor Ort im Geschäft auszuprobieren.

Inzwischen bieten viele Hersteller Ski-Brillen mit Scheibenwechselsystem an. Somit kann der Nutzer seine Brille hervorragend an das jeweilige Wetter anpassen. Morgens Nebel, Mittags strahlender Sonnenschein, nachmittags Schneefall, abends Sonnenuntergang? Für jedes Problem gibt es Scheiben mit passender Tönung und Beschichtung, damit immer eine klare Sicht gewährleistet wird. Der Vorteil liegt auf der Hand, denn der richtige Durchblick sorgt für mehr Sicherheit. Nachteil hierbei ist, dass immer ein geeignetes Brillenetui mitgeführt werden muss. Zu guter Letzt ist beim Kauf entscheidend, dass die Ski-Brille mit dem Helm kompatibel ist. Seitliche Ausleger und Silikonpolster helfen bei der Druckverteilung. Der Brillenrahmen muss in die Aussparung des Helms passen und darf selbst bei heftigen Bewegungen nicht verrutschen.

Video Kaufberater Skibrille

Bilder Kaufberater Skibrille

100%
100%
Bewertung

Kaufberater Skibrille - moderne Skibrillen gibt es in unzähligen Farben, Formen und Mustern, jedoch sind sie viel mehr als nur ein modisches Accessoire. Ihr oberstes Gebot: Die Gewährleistung einer möglichst guten Sicht. Diese ist für die Sicherheit beim Skifahren ebenso wichtig wie für den Genuss. Im Gegensatz zu Sonnenbrillen unterstützen Skibrillen die Augen nicht nur bei grellem Licht oder schlechtem Kontrast, sondern schützen auch vor Fahrtwind und Schnee.

    War der Artikel hilfreich?
  • Bewertungen (2 Stimmen)
    9.3
Die richtige Ski-Brille finden – Tipps für den Einkauf: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare