Wandern & Biken im Rheingau

1
Wandern Rheingau

Wandern im Rheingau (c) Rheinsteig Büro

Wandern & Biken im Rheingau

Wandern auf dem Rheinsteig oder Biken auf dem Rhein Main Radweg – ein Überblick für Aktivsportler

Goethe, die Brüder Grimm, Karoline von Günderode, und viele andere waren Gast im Hause der Brentanos und erholten sich hier im Rheingau, ließen sich anregen und tauschten sich aus. Und wer den Rheingau heute besucht, kann in der Landschaft noch immer den Geist der Romantik atmen, der schon Clemens Brentano, seine Schwester Bettina und ihren Mann Achim von Arnim inspirierte. Noch heute vermittelt das Brentanohaus in Oestrich-Winkel und das Mittelrheintal einen authentischen Eindruck von dieser literarischen Blütezeit und der Rheinromantik des 18. und 19. Jahrhunderts, die nicht aus Zufall so sehr der Natur, dem Reichtum und der Geschichte entspricht, die diese Landschaft erfahrbar macht.

Durch seine spezielle geografische Südhang-Lage zwischen dem Taunus-Hauptkamm und der Westschleife des Rheins im Rhein-Main-Tiefland ist der Rheingau zwischen den beiden Weinbaugemeinden Walluf und Lorchhausen im hessischen Rheingau-Taunus-Kreis eine der ältesten deutschen Kulturlandschaften. Trocken-warme Sommer und fast frostfreie Winter sowie fruchtbare Böden aus Löss, Lehm, Quarzit und Tonschiefer sorgen für nahezu ideale Anbaubedingungen nicht nur für die vorherrschenden Rebsorten Riesling und Spätburgunder, sondern auch für Aprikosen, Feigen, Oliven und Pfirsiche.

Rhein Main Radweg

Der Mäuseturm Ehrenfels im Rheingau (c) Rheinsteig-Büro / Dietmar Guth

Wandern im Rheingau: Bauwerke

Die zentrale Lage am großen Fluss und die angenehmen Lebensbedingungen sorgten schon in der Steinzeit für kontinuierliche Besiedlung. In den folgenden Epochen sollten dann Kelten, Römer, Alemannen, Franken, Schwaben, Schweden, Franzosen und Preußen die politische Macht über die Gegend ausüben. Diese hinterließen auch architektonisch zahlreiche Spuren im ehemals heftig umkämpften Grenzgebiet. Viele der bis heute erhaltenen Burgen und Schlösser lassen sich bestens beim Wandern im Rheingau besichtigen.

Aber es sind nicht zuletzt die Klöster, die im malerischen Rheingau zum Besuch locken: Da ist beispielsweise das mittelalterliche Kloster Eberbach, das nicht nur Teil der Kulisse des Film „Der Name der Rose“ nach dem gleichnamigen Buch von Umberto Eco geworden ist, sondern auch szenischer Spielraum für den Film „Vision – Aus dem Leben der Hildegard von Bingen“ wurde. In Eberbach ist auch der Rheingauer Weinkonvent ansässig, und dies mit gutem Grund: Schon im Mittelalter sorgten die Zisterziensermönche hier dafür, dass der Weinanbau kulturell und wirtschaftlich florierte. Wer will kann in dieser Tradition heute hier sein Weinwissen bereichern.

Rheinsteig Wandern

Der Rheinsteig: Der bekannte Fernwanderweg, der auf einer Länge von rund 320 Kilometern dem Mittelrhein auf der rechten Rheinseite folgt (c) Rheinsteig Büro

Wandern im Rheingau: Die Wanderwege

Die meisten der Wanderwege im Rheingau orientieren sich mit ihren Etappen an historischen Bauwerken. Der mit Abstand bekannteste Weg für eine Wanderung Rheingau dürfte hierbei der 320 Kilometer lange Rheinsteig sein, dessen regionale Abschnitte sich in vier Etappen zwischen Rüdesheim und Wiesbaden-Biebrich über Johannisberg, Kiedrich und Schlangenbad erstrecken. Wandern im Rheingau auf dem Rheinsteig ist bestens für ein verlängertes Wochenende geeignet, Wiesen, Wälder und Weinberge sorgen für ein fantastisches Panorama. Außer der malerischen Landschaft begeistern auch kulturelle Attraktionen wie die Abtei St. Hildegard in Eibingen, Schloss Vollrads bei Johannisberg und die „Hessischen Staatsweingüter Kloster Eberbach“. Ein bekanntes Naturdenkmal ist das Felsmonument „Grauer Stein“ bei Wiesbaden-Frauenstein.

Ein der weiteren populären Wanderwege im Rheingau ist der 89 Kilometer lange Rheingauer Rieslingpfad, der von Kaub im Rhein-Lahn-Kreis über Mainz und Wiesbaden bis in den Flörsheimer Stadtteil Wicker im Main-Taunus-Kreis verläuft. Die Strecke führt in insgesamt fünf Etappen über die Städte und Gemeinden Rüdesheim, Lorch, Oestrich-Winkel und Eltville. Empfehlenswerte Sehenswürdigkeiten für diese Wanderung Rheingau sind die Anhöhe Bacharacher Kopf bei Aulhausen, das pittoreske Rotweindorf Assmannshausen, die Burgruine Ehrenfels und das Brentanohaus in Winkel. Ebenfalls eine Besichtigung lohnen das Jagdhaus Philippsburg, die Gottesthaler Mühle, der Obelisk Goethestein und das Königin-Victoria-Denkmal in Hochheim am Main.

Wandern Rheingau

Wandern im Rheingau: Blick auf Lorch und die Ruine Nollig (c) Rheinsteig Büro

Radwege am Main: Radwege

Für Radler im Urlaub ist der Rheingau ebenfalls eine gute Wahl, auch mit dem Rad ist eine Wanderung Rheingau ein unvergessliches Erlebnis. Gerne und häufig befahren wird etwa der Radweg am Main. Die auch unter dem Namen Rhein Main Radweg bekannte Strecke ist je nach Variante insgesamt 538 oder 557 Kilometer lang. Genau genommen streift dieser Radweg Main den Rheingau aber nur an dessen östlicher Grenze in Mainz. Nichtsdestotrotz eignet sich der Radweg am Main bzw. Rhein Main Radweg doch als landschaftlich sehr vielseitige Strecke, um auch benachbarte Regionen des Rheingaus wie zum Beispiel den hessischen Untermain kennenzulernen. Dieser Radweg am Main zeichnet sich darüber hinaus auch durch die Höchstnote der 5-ADFC-Sterne und zahlreiche „Bett+Bike-Betriebe“ aus, die ganz auf die Bedürfnisse von Radfahrern im Urlaub auf dem Radweg Main ausgerichtet sind.

Seinen Anfang im Rheingau nimmt hingegen der hessische Radfernweg R3, der in Rüdesheim startet und über Eltville, Frankfurt, Gelnhausen und Fulda bis nach Tann (Rhön) in Osthessen verläuft. Der 258 Kilometer lange Radweg kreuzt auch zahlreiche andere Strecken wie etwa die Rheingauer Rieslingroute, den Bahnradweg Hessen, den Vulkanradweg und den Milseburgradweg zwischen Fulda und Hilders.

Fazit – Wandern im Rheingau

Auch wer nicht ganz so sportlich ambitioniert ist, findet im Rheingau eine große Auswahl an Freizeitmöglichkeiten. So gibt es diverse Linien der Ausflugs-Schifffahrt und schöne Fährverbindungen zum Beispiel zwischen Oestrich-Winkel und Ingelheim, Rüdesheim und Bingen sowie Lorch und Niederheimbach. Moderne Jacht- und Segelhäfen findet man in Walluf und Hochheim am Main. Eine tolle Sicht hat man auch während einer Seilbahnfahrt von Rüdesheim zum Niederwalddenkmal.

Garten- und Blumenfreunde erfreuen sich hingegen ganz sicherlich an einem Besuch der gepflegten Gärten und Parkanlagen im Rheingau. Zu den bekanntesten Arealen gehören der Rosengarten der kurfürstlichen Burg in Eltville, der Kurpark von Bad Weilbach, der Landschaftspark Niederwald in Rüdesheim, der Apothekergarten und der Kurpark in Wiesbaden sowie der Schlosspark Biebrich.

Und wer den Rheingau zwar auf zwei Rädern, aber einmal ganz anders erleben möchte, dem bietet sich beispielsweise in Rüdesheim die Chance, an einer mehrstündigen Segway-Tour teilzunehmen und im Stehen durch die Landschaft zu rollen, wobei sich eine neue Art der Übersicht gewinnen lässt.

Wandern & Biken im Rheingau: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

1 Kommentar

  1. Hallo zusammen,

    seit April ist meine Seite bike-and-Coach-Rheingau.de online, auf der ich unter anderem geführte Trekking und MTB Touren im Rheingau anbiete. Wer es leid ist, sich mit Karte und GPS zu plagen und sich dennoch zu verfahren, ist herzlich einladen, auf meiner Seite vorbeizuschauen und sich für den Rheingau als Bikeregion begeistern zu lassen.

    Viele Grüße
    Petra

Kommentare