Urlaub im Erzgebirge: Wandern und Radfahren im Grenzgebiet

0
Wandern im Erzgebirge: Urlauber finden über 5000 Kilometer Wegenetz vor

Wandern im Erzgebirge: Urlauber finden über 5000 Kilometer Wegenetz vor

Urlaub im Erzgebirge

Das Gebirge zwischen den Ländern

Urlaub Erzgebirge: Vielen ist dieses Urlaubsgebiet nur in Verbindung mit Weihnachten und den Räuchermännchen ein Begriff. Es trennt die beiden Länder Deutschland und Tschechien. Diese Nähe zueinander macht sich stark in der Küche bemerkbar, da viele tschechische Spezialitäten auf dem Speisezettel stehen. Mittlerweile ist der Tourismus auch hier angekommen, denn es gibt eine Reihe interessanter Naturschutzgebiete und Sehenswürdigkeiten. Wanderer oder Biker sind sehr willkommen.

Der Aktivsportler sollte sich allerdings auf ein raues Klima einstellen. Selbst in den Sommermonaten bleibt der Temperaturdurchschnitt unter 20 Grad, im Jahresmittel werden sogar nur knapp 5 Grad erreicht. Ob Wandern Erzgebirge angesagt ist oder Mountainbike Erzgebirge, auf jeden Fall sollten daher isolierende und wetterfeste Kleidungsstücke im Gepäck sein. Und da bei West- und Nordwestwetterlagen mit ausgiebigem Abregnen oder Schneefall zu rechnen ist, sollten – je nach Jahreszeit – auch Regen- oder Winterjacken nicht fehlen. Diese Wettergegebenheiten machen das Erzgebirge schneesicher in seinen Kammlagen, oft bis in den April hinein.

Seinen Namen hat das Erzgebirge erst im 16. Jahrhundert erhalten. Dabei waren schon im 12. Jahrhundert Silbererz und Zinnerz gefördert worden, doch zum Kerngebiet des mitteleuropäischen Bergbaus wurde es erst vier Jahrhunderte später. Zwischenzeitlich war das Erzgebirge wegen seiner großen Holzvorkommen auch ein Zentrum der Glasherstellung. Seit dem Mittelalter hat sich der Mensch der starken Holzvorkommens des Erzgebirges ausgiebig bedient, vor allem um Bergwerke zu bauen und das Erz zu verhütten. Dies prägte die Landschaft nachhaltig, deren Besiedelung auch landwirtschaftliche Versorgung einforderte. Die Rodungen erfüllten also mehrere Zwecke: Sie brachten Holz für Schächte und Bergbau, dienten dem Heizen von Erzhütten und Häusern und schufen Platz für Felder und Weiden. Und die forstwirtschaftliche Nutzung hat dafür gesorgt, dass bis in höchste Berglagen große, kultivierte Wälder die Berge beherrschen. Außerdem gibt es Hochmoore die auch seltenen Pflanzen und Tieren Lebensraum bieten.

Der Fremdenverkehr, dem heute die landschaftliche Schönheit des Erzgebirges zu Gute kommt, hielt im 19. Jahrhundert über ausgebaute Gebirgspässe und die Eisenbahn Einzug. Wer heute das Erzgebirge besucht, kann auf der Ferienstraße Silberstraße von Zwickau über Schwarzenberg und Marienberg bis Freiberg fahren und weiter bis nach Dresden. Im Verlauf lehnt sich der Weg an die historischen Erztransportrouten an. Auf 140 Kilometern passiert der Reisende technische und kulturelle Sehenswürdigkeiten aus der Bergbaugeschichte des Erzgebirges.
Noch heute werden zwar Calcit- und Dolomitmarmor gefördert, doch hat der Bergbau im Erzgebirge keine vorrangige Bedeutung mehr. Allerdings ist die Metallindustrie noch immer in Form kleiner und mittelständiger Betriebe stark vertreten. Gehalten und positiv entwickelt hat sich der Tourismus, der durch Attraktionen wie Weihnachtsmärkte atmosphärisch bereichert wird. Vor allem aber ist es die Natur und das umfangreiche Wegenetz, das Wandern Erzgebirge und Mountainbike Erzgebirge so attraktiv macht.

Wandern im Erzgebirge

Etwa 5000 Kilometer markierte Wanderwege finden sich im Gebiet und machen Wandern Erzgebirge zu einem interessanten Unternehmen. Geführte Wanderungen werden ebenfalls angeboten. Ganz interessant ist etwa der Familienwanderweg, der beim Planetarium Drehbach startet und 90 Minuten durchs „Weltall“ nach Ehrenfriedersdorf verläuft. Hier stehen das Erlebnis und die Landschaft im Vordergrund und die Anforderungen sind deswegen auch nicht sehr hoch.

Auf den Spuren des Bergbaus“ nennt sich ein Rundweg, der von Wolkenstein über Warmbad und wieder zurück führt. Diese Tour hat einen mittleren Schwierigkeitsgrad, da er teilweise sehr steil ist. Sehr viele interessante Ziele liegen auf dieser Strecke, wie das Stadtzentrum Wolkenstein, das Museum, das Stadttor oder die Silber-Therme Warmbad. Dieser Weg hat eine Länge von 12,31 Kilometer und ist in etwa 3 Stunden zu schaffen.

Die Kombination von Wandern und Eisenbahn fahren ist ebenfalls eine schöne Variante. Hier verläuft die Strecke vom Wanderparkplatz Bärenstein über Neudorf und Cranzahl, wo es ein Räuchermannmuseum zu bewundern gibt. Unterwegs kann entweder mit der Fichtelbergbahn gefahren werden oder dem Erlebnispfad Bimmelbahn gefolgt werden. Für diese Tour werden etwa 2,25 Stunden bei 13,30 Kilometern gerechnet. Der Schwierigkeitsgrad ist im mittleren Bereich angesiedelt.

Ein wunderschöner mehrtägiger Wanderweg ist der Kammweg Erzgebirge –Vogtland. Dieser hat eine Gesamtlänge von etwa 281 Kilometer und ist im Schwierigkeitsgrad mittel. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wie Großschanzen, Bergbaumuseen und natürlich die Talsperren machen diese Strecke zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Urlaub im Erzgebirge - ein Überblick über die Region

Urlaub im Erzgebirge – ein Überblick über die Region

Mountainbike im Erzgebirge

Mountainbike Erzgebirge hat eine lange Tradition und so sind die Strecken auch gut präpariert und beschildert. Die Kammtour Erzgebirge-Vogtland ist für Biker eine reizvolle Tour. Die unter „Geheimtipp“ ausgeschriebene Strecke besticht durch seine landschaftliche Vielfalt und seine wunderbaren Ausblicke. Die Länge dieser Strecke ist etwa bei 175 Kilometer, also eine ausgedehnte Mehrtagestour.

Unter dem Namen „Romantische Flusstäler“ verläuft die Route von Wilischthal über Gelenau nach Herold an herrlichen Wiesen und Ruinen vorbei. Möglichkeiten zur Besichtigung eines DDR Museums, Wildgeheges oder einem Strumpfmuseum sind vorhanden. Die Tour selbst ist recht anspruchslos und hat eine Länge von etwa 13,30 Kilometer.

27,52 Kilometer lang ist die Tour von Cranzahl über Sehma, Bärenstein und zurück zum Bahnhof Cranzahl. Sehenswert sind hier die Talsperre und der Erlebnispfad.

Fazit: Urlaub im Erzgebirge

Radfahren Erzgebirge und Wandern Erzgebirge versprechen dem Besucher viel und halten das Versprechen. Die Strecken für das Radfahren Erzgebirge sind gut ausgeschildert, und es gibt überall Infos zu Einkehrmöglichkeiten und interessanten Ausflugszielen. Die Naturschutzgebiete gehören dazu, ebenso die Stauseen und Talsperren. Eine bunte Tierwelt mit teilweise seltenen Arten kann der Gast hier bewundern. Ein Aufenthalt ist zu jeder Jahreszeit denkbar, denn auch im Winter gibt es wunderbare beschilderte Wanderwege. Die traditionellen Weihnachtsmärkte sind jedes Jahr ein Besuchermagnet. Das Erzgebirge an Weihnachten ist ein einziges Lichtermeer und lohnt sich, einmal besichtigt zu werden.

Video Urlaub im Erzgebirge

Bilder Urlaub im Erzgebirge

90%
90%
bewertung

Ein Erzgebirge Urlaub bietet für Wellness-Freunde, Entdecker, kulturell Interessierte und Aktive jede Menge Spaß und Abwechslung. Die sogenannte Erlebnisheimat ist ein Mittelgebirge zwischen Sachsen und Böhmen, das aufgrund seiner topografischen Besonderheiten als überaus vielseitig gilt. Aufgrund der großen Ausmaße des Gebirges kommen Städtereisende voll auf ihre Kosten. Es lohnt sich, Chemnitz, die ehemalige Karl-Marx-Stadt, zu besuchen. Heute wird die moderne Stadt von Kunst und Kultur bestimmt. Ob renommierte Kunstmuseen oder technische Ausstellungen – hier gibt es für jeden Geschmack etwas zu sehen. Zwickau zeichnet sich durch gemütliche Kneipen und ein sehr umfassendes nationales wie auch internationales Gastronomieangebot aus. Wer im Erzgebirge-Urlaub nach Zwickau reist, erlebt die Automobilstadt von ihrer unverwechselbaren historischen Seite.

    War der Artikel hilfreich?
  • Bewertungen (3 Stimmen)
    7.4
Urlaub im Erzgebirge: Wandern und Radfahren im Grenzgebiet: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare