Tegernsee Wandern: Traumhafte Bergwanderung zur Tegernseer Hütte

0

Wandern Tegernsee: Auf die Tegernseer Hütte

Schöne Bergwanderung im Mangfallgebirge mit Rast auf einer der schönsten Berghütten in den Voralpen

Die Tegernseer Hütte liegt auf 1.650 Meter Höhe in den Bayerischen Voralpen, genau auf dem Sattel zwischen den Gipfeln von Roß- und Buchstein. Die Hütte bietet einen Blick über das gesamte Tal und wird wegen der besonderen Lage auch als Adlernest bezeichnet. Hier starten zahlreiche  Wanderungen auf die umliegenden Gipfel, die Berghütte ist zudem Stützpunkt für Klettertouren. Tegernsee Wandern in der Kombination aus Hütte und Aussicht könnte kaum schöner sein.

Die Tegernseer Hütte wird im Herbst 1903 mit einem nur kleinen Schlafraum für acht Personen eröffnet, bereits 1911 aber schon um einen großen Aufenthaltsraum, Küche und zwei Schlafräume erweitert. Bis zu Errichtung einer Materialseilbahn im Jahr 1958 versorgte übrigens ein Muli die Hütte mit Proviant. Ein Blitzschlag zerstörte 1965 die Hütte komplett, so das sie in den Folgejahren komplett wieder aufgebaut werden musste. Die Tegernseer Hütte ist wegen der einmaligen Terrasse und Aussicht immer eine Wanderung wert – leider an den Wochenenden auch oft überfüllt. 

Wandern Tegernsee: Charakter der Tour

Mittelschwere Bergwanderung zur traumhaft gelegenen Tegernseer Hütte. Aufstieg ist in zwei Varianten möglich, die Leichtere ist für Familien und Ungeübte die sichere Version. Die Aussicht vom Roßstein auf die Tegernseer Hütte ist eines der schönsten Panoramen in den Voralpen. Am Wochenende leider sehr voll.

Wandern Tegernsee: Tourbeschreibung

Vom Parkplatz kurz hinter Bayerwald aus, an dem auch die Bushaltestelle “Tegernseer Hütte” liegt, steigt man direkt in den Aufstieg zur Tegernseer Hütte ein (Beschilderung den ganzen Aufstieg vorhanden). In vielen Serpentinen geht´s nun den schmalen Weg durch den Wald hinauf, immer direkt am Hang, immer direkt über felsigen oder wurzeligen Untergrund. Steilheit gleich schneller Höhengewinn. Aber nicht unangenehm, so das man, je nach Tempo, Lust und Laune, sehr schnell bis zur ersten Etappe, der Sonnbergalm, steigen kann. Der letzte Teil des Weges zur Sonnbergalm verläuft über eine Almwiese an deren Ende dann die felsigen Spitzen von Roßstein und Buchstein auftauchen – in deren Mitte die Tegernseer Hütte, die zwischen den Beiden in einer Senke liegt.

Weiter geht es in gut 20 Minuten auf einem einfachen, flachen Wanderweg hinüber Richtung Roßstein. Kurz nach einem “Obelixfelsen”, der mitten auf dem Weg platziert ist (kann man als Übungsfelsen verstehen und hinaufkraxeln) muss die Entscheidung hinsichtlich der weiteren Route fallen: Ein kurzen Weg über den Felsen (nicht durchgängig gesichert, bei Regen nicht richtig zu empfehlen) oder den längeren Anstieg, um den Berg herum.

Wer die kurze Variante nimmt, sollte etwa 15 bis 20 Minuten für den Aufstieg, je nach Andrang, rechnen. Oben angekommen sind es nur noch wenige Minuten bis zum Roßsteingipfel. Die lange Variante schlägt mit gut 40 Minuten zu Buche – der Weg ist teilweise sehr verblockt und bei Regen ziemlich rutschig.

Vom Roßstein-Gipfel zur Tegernseer Hütte sind es nur wenige Minuten. Erst den felsigen Weg wieder hinunter, dann über einen drahtgesicherten Mini-Grat direkt bis auf die Terrasse der Hütte. Aussicht top, Platzverhältnisse ob der traumhaften Lage auf dem Grat eher übersichtlich. Terrasse und Innenraum sind klein, Bewirtung und Aussicht einmalig. Wer mag, kann direkt hinter der Hütte auf den Buchstein aufsteigen – würde ich nur geübten empfehlen.

Bergab kann man dann wieder den Klettersteig nehmen, oder man nimmt den schon erwähnten “leichten”, auch “Altweibersteig” genannt, Weg, der hinter der Tegernseer Hütte an der Eisentreppe beginnt und dann über die Nordseite um den Roßstein herumführt. Dieser Weg ist bei Nässe nicht ganz Ohne – aber dann doch leichter als die steilere Variante.

Nach einem kurzen Gegenanstieg hoch zum Wanderweg gelangt man zu einem Drehkreuz, an dem sich zwei Möglichkeiten bieten. Abstieg wie Aufstieg, oder die Alternative Forstwegroute hinab der Beschilderung folgend bis Bayerwald (in der Hälfte des Abstiegs kann man noch mit dem Alten Hüttenweg (631)) abkürzen, sonst dem Forstweg folgen. Leider muss das “Finale” dieser Tour auf der Bundesstraße gelaufen werden, um zum Ausgangspunkt, dem Parkplatz, circa 700 Meter hinter Bayerwald, zu gelangen. Die Tegernseer Hütte mit samt Aussicht ist für jeden Bergliebhaber ein Erlebnis. Abstieg mit Abstrichen “spaßmachend”, da die Strecke teilweise sehr abgelaufen, verblockt und bei Regen “cremig” sein kann.

Ankunft: Wander Tegernseer Hütte Tour

Rundtour, Ankunftspunkt ist gleich Startpunkt.

Fazit: Tegernsee Wandern auf die Tegernseer Hütte

Das Thema “Wandern Tegernsee” ist mit dieser Tour auf die traumhaft gelegene Tegernseer Hütte kaum zu überbieten. An den Wochenenden leider sehr überfüllt, wer kann läuft unter der Woche und bringt genug Zeit mit, um die Aussicht und die Jause auf der Hütte richtig auszunutzen. Tipp: Wandern Tegernseer Hütte mit einer Übernachtung sollt gut geplant werden, die Hütte ist in den Sommermonaten oft ausgebucht.

 

Tegernsee Wandern: Traumhafte Bergwanderung zur Tegernseer Hütte: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare