Deuter Trans Alpine 26 SL: Der Mercedes unter den Bike Rucksäcken im Praxistest

0

Praxistest: Deuter Trans Alpine 26SL

Deuter Trans Alpine 26 SL im Praxistest

Der Mercedes unter den Bike Rucksäcken: Deuter Trans Alpine 26 SL

Deuter ist der Klassiker unter den Rucksäcken – und aus meiner Sicht auch der Mercedes. Robustheit und Funktionalität sind der große Pluspunkt der Marke. Sucht man einen Allrounder, den man für eine Alpenüberquerung genauso gut verwenden kann wie zum Einkaufen, dann hat mit dem Deuter Trans Alpine 26 SL sicher ein sehr gute Option in der Hand. Die SL Variante ist dabei speziell für Frauen auf den Markt gekommen. Gegenüber dem Männermodell unterscheidet sich der Deuter beispielsweise durch einen geänderten Winkel der Hüftflosse, schmaleren Gurten oder einer kürzeren Rückenpartie. Die kleinen Details sorgen dafür, das beispielsweise das hochschieben des Rucksacks gegen den Helm bei steileren Abfahrten eingeschränkt wird.

Der etwas größere Bruder, der Trans Alpine 30, der für die Männer die relevante Alternative darstellt, hat zwar mit 4 Litern mehr Füllgewicht – aber 26 sollten wirklich ausreichend und dem Kraftverhältnis Mann / Frau auch Rechnung tragen.

Die Funktionalität des Deuters ist sowieso immer herausragend – beim neuen Trans Alpine 26 SL wurde sie aber nochmal optimiert: Die Netz-Außentaschen sind weiterhin gut während der Fahrt erreichbar, Helmhalterungsgurte sind vorhanden, aber nicht ganz so lang und damit variabel einstellbar wie beim Vorgängermodell. Verbessert wurde hingegen der Regenschutz der sich viel leichter vom Rucksack entfernen lässt, entweder um Gewicht zu sparen oder um ihn fit für die Waschmaschine zu machen. Innen hat der Bike Rucksack ein großes Hauptfach mit zwei flachen Seitenfächern. Das Hauptfach ist nochmals unterteilbar, praktisch wenn man feuchte und trockene Bike Klamotten von einander trennen möchte – oder Äpfel und Birnen im Rucksack separat transportieren möchte. Kleiner praktische Fächer gibt es beim Deuter immer – diesmal mit dabei: Ein Fach vorne oben, zwei Netztaschen (Telefon, Geld etc.) und ein Fach, das mit einem Reißverschluss zugezogen werden kann. Die untere Abteilung des Deuter hat sich nicht verändert – das ist auch gut so, denn die war immer durchdacht: Tool, Schlauch oder Dinge, die als Backup gebraucht werden finden dort Platz ohne das sie durch Umräumaktionen ständig im Hauptfach bewegt werden müssen.

Selbstverständlich verfügt er rüber Kompressionsgurte, Hüft- und Brustgurt, Platz für eine Trinkblase, Notfallabzeichen und reflektierende Flächen.

Mein Fazit: Deuter Trans Alpine 26 SL

Für die Damen in der Biker-Szene ein guter, solider, durchdachter Begleiter. Vielleicht mit 90 Euro nicht das Einsteigermodell – aber wer ein paar Jahre auf dem Bike verbracht hat der wird die Durchdachtheit des Deuters zu schätzen wissen.

Deuter Trans Alpine 26 SL: Der Mercedes unter den Bike Rucksäcken im Praxistest: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
3,27 von 5 Punkten, basierend auf 11 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.