Tour de France 2018 – Beginn, Siegchancen und Wissenswertes

0
Tour de France 2018

Wer eine Etappe der Tour de France nachfahren möchte, der sollte sich ausgiebig vorbereiten

Tour de France 2018 – Beginn, Siegchancen und Wissenswertes

Am 7. Juli ist es wieder so weit, die Tour de France 2018 beginnt. Das diesjährige Radrennen findet nun zum 105. Mal statt und der Start soll laut Veranstalter in diesem Jahr im Département Vendée stattfinden.

22 Teams gehen an den Start und in diesem Jahr verspricht es wieder spannend zu werden, denn glasklare Favoriten scheint es dieses Mal nicht zu geben. Wer an den Start geht, wen die Experten vorne sehen und was es sonst noch interessantes zum berühmtesten Radrennen der Welt 2018 zu sagen gibt, erfahrt ihr hier.

Traditionen treu bleiben

Die Frankreich-Rundfahrt bleibt sich auch 2018 natürlich treu. Zu den Höhepunkten gehört natürlich die Strecke auf dem Schicksalsberg, dem Alpe d’Huez. Überhaupt gibt es bei der diesjährigen Tour einige Etappen, die rennentscheidend werden könnten. So versprechen die Kopfsteinpflaster-Passagen aus dem Frühjahrsklassiker Paris-Roubaix wieder einige Überraschungen und auch die Rampen mit den legendären Anstiegen in Alpe d’Huez sind traditionellerweise absolute Höhepunkte.

In diesem Jahr soll der Grad Départ auf der Atlantikinsel Noirmoutier-en-l’Île stattfinden. Die Insel liegt in der Vendée Region, die für ihre atemberaubende Natur bekannt ist. Zu Beginn geht es aber erst einmal in die Flachetappe nach Fontenay-le-Comte. Dies könnte Marcel Kittel sehr entgegenkommen, denn der Sprinter vom Team Quick Step konnte bereits 2013 und 2014 zum gelben Trikot fahren. Im letzten Jahr musste der Deutsche bekanntermaßen nach einem Sturz die Tour beenden.

Tradition mal anders

Natürlich darf auch bei der diesjährigen Tour wieder fest mit Didi Senft gerechnet werden, der seit 1993 bei jeder Tour als verkleideter Teufel mit dabei war. Wir berichteten bereits ausgiebig über den Super-Fan bei der London Etappe Tour de France 2014.

Favoriten der diesjährigen Tour

Schaut man sich auf Wettportalen um, die stark bei der Tour de France vertreten sind, kann man drei Hauptfavoriten ausmachen. Bei Betway führen Porte, Quintana und Lenda als heiße Kandidaten auf den Gesamtsieg. Richie Porte liegt mit einer Quote von 3,25 an erster Stelle, dicht gefolgt von Nairo Quintana mit einer Quote von 3,75. Etwas abgeschlagen auf Rang drei wird Mikel Landa mit einer Quote von 5,5 gehandelt. (Stand der Quoten: 7. März 2018).

Dies deckt sich auch mit unserer Einschätzung, denn insbesondere Richie Porte konnte zuletzt durch starke Leistungen auf sich aufmerksam machen. Im Jahr 2017 konnte der Australier die Tour Down Under deutlich gewinnen und auch im Jahr 2015 konnte er bereits mit den Siegen beim Paris-Nizza und der Volta a Catalunya überzeugen.

Im letzten Jahr schied er bei der Tour de France leider aus, konnte aber 2016 den 5. Platz erreichen. In diesem Jahr schätzen die Experten den Australier als topfit ein, weshalb er als heißester Kandidat auf den Gesamtsieg gehandelt wird.

Rund um Frankreich 2018

Am 7. Juli ist es wieder so weit, die Tour de France 2018 beginnt

Die eigene Tour de France für Radsport-Freunde

Einige Etappen der Tour sind absolut lohnenswert, selbst abzufahren, wenn man es sich denn zutraut. Welche Route wir euch empfehlen, wenn ihr bis zum Sommer selbst eine Strecke der Profis abfahren möchten, zeigen wir euch hier.

Den Schicksalsberg selbst bezwingen

Insbesondere der Alpe d’Huez hat es uns angetan. Mit seinen 21 Kehren hat sich hier die Tour de France mehr als nur einmal entschieden oder vorentschieden. Der Anstieg ist zwar schwer, aber radsportlich gesehen ist der Alpe d’Huez ein Mekka für Rennradfahrer. Zu Beginn ist eine breit ausgebaute Straße mit einer 10-prozentigen Steigung, die bis auf ein kurzes Zwischenstück auch nicht mehr nachlässt.

Über die berühmten 21 Kehren geht es dann gleichmäßig nach oben und man hat während der gesamten Fahrt einen traumhaften Blick auf das Tal. Die Ankunft ist in Alpe d’Huez. Von dort an kann man eine rasante Abfahrt folgen lassen, die ebenfalls das Herz eines jeden Radsportfans höher schlagen lässt.

Tour de France

22 Teams gehen bei der Tour in diesem Jahr an den Start

Vorbereitung ist das A und O

Wer eine Etappe der Tour de France nachfahren möchte, der sollte sich ausgiebig vorbereiten. In unserem ausführlichen Ratgeber zur guten Vorbereitung auf eine Fahrradtour findet ihr alle wichtigen Informationen. Im Wesentlichen kommt es auf eine gute technische Vorbereitung an, denn das Equipment muss stimmen und alles sollte sicher und gut funktionieren. Außerdem sollte die Kleidung gut ausgewählt werden, damit man für alle Eventualitäten gut gewappnet ist. Die Streckenauswahl muss zudem wohl überlegt sein, denn insbesondere eine so anspruchsvolle Etappe ist sicherlich nicht für jeden Radsport-Fan bzw. Hobby-Radfahrer geeignet. Dies gilt insbesondere auf Strecken, auf denen nicht alle paar Meter ein Restaurant oder verschiedene Einkaufsmöglichkeiten vorhanden sind.

Die Notration ist auf solchen Etappen daher umso wichtiger. Wer sich aber gut vorbereitet, der kann mit der einen oder anderen Etappe der Tour de France ein wirklich tolles Fahrradtour-Erlebnis genießen, von dem man noch lange etwas hat.

Video Tour de France 2018

Bilder Tour de France 2018

Tour de France 2018 – Beginn, Siegchancen und Wissenswertes: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare