Feen, Fisch und heiße Quellen: Die Märcheninsel im hohen Norden Europas

0
Tipps für den Island Urlaub

Hier wohnen die glücklichsten Menschen der Welt

Feen, Fisch und heiße Quellen: Die Märcheninsel im hohen Norden Europas

Wurde man vor zehn Jahren im Gespräch noch leicht verwundert angeblickt, wenn man als Reiseziel für den nächsten Urlaub Island angab, hat sich diese Exotik insofern abgemildert, als dass inzwischen alljährlich statt einigen Hunderttausenden über eine Million Gäste die nordische Insel kurz vor Grönland besuchen. Es ist dabei in erster Linie die zwar durchaus auch raue und schroffe sowie kontrastreiche, aber dennoch atemberaubend schöne und vielerorts geradezu märchenhaft wirkende Natur des Eilands, welche die Mehrheit der Touristen unweigerlich in ihren Bann zieht. Auf der größten Vulkaninsel der Welt wechseln sich endlose Wiesenflächen mit Bergen, Felsen, Flüssen, Gletschern, Seen und Wasserfällen teils in beeindruckend schneller Folge ab. Nicht weniger interessant und sehenswert ist auch die eigenständige und traditionsreiche Kultur der Isländer. Hier kann man fangfrischen Schellfisch, Kabeljau und Lachs sowie Garnelen direkt aus dem Meer genießen. Und wo sonst auf der Welt gibt es eine offiziell staatliche Elfenbeauftragte?

In wohliger Wärme sitzen und planschend auf schneebedeckte Gipfel blicken

Unverzichtbar zum isländischen Selbstverständnis gehört auch die gewissenhaft und intensiv gepflegte Badekultur in den unzähligen heißen Thermalquellen auf der ganzen Insel. Neben der weltberühmten, aber deshalb häufig überlaufenen „Blauen Lagune“ auf der Halbinsel Reykjanes vor den Toren der Hauptstadt Reykjavík, bieten auch die Quellen am See Mývatn bei Skútustaðir im Nordosten, die „Secret Lagoon“ nahe Flúðir und das Thermalbad Laugarvatn Fontana am See Laugarvatn garantiert authentischen Badespaß. Ein Geheimtipp sind auch die drei heißen Badebecken mit Meerblick unmittelbar an der Küste im Ortsteil Drangsnes der Landgemeinde Kaldrananes im Nordwesten. Fantastische Fernsicht auf die See sowie die Halbinsel Thórdarhöfdi und die Inseln Lundey, Drangey und Málmey hat man auch aus dem Hofsos Pool am Fjord Skagafjördur an der Nordküste.

Feuer und Eis sind die beiden konstituierenden Elemente auf der Eisinsel

Eine unvergessliche Freizeitaktivität auf Island sind Wanderungen und Touren durch die zahlreichen Gletschergebiete. Zu den bekanntesten Eisfeldern zählen der Vatnajökull, der Hvannadalshnúkur und der Öræfajökull im Südosten. In der gleichen Region liegt auch der Gletscher Svínafellsjökull und der Morsárjökull-Gletscher am Berg Skaftafell, dort befindet sich auch der Vulkan Grímsvötn als einer der heute aktivsten Vulkane Islands. Einen guten Eindruck von der geologischen Beschaffenheit des Eilands erhält man zum Beispiel bei einem bequem von Reykjavík aus zu bewältigenden Tagesausflug auf der Reiseroute „Gullni hringurinn“ (Der goldene Ring) im Süden und Südwesten. Attraktionen auf der gut 300 Kilometer langen Rundfahrt sind die Wasserfälle Gullfoss und Öxarárfoss, das Geothermalgebiet Haukadalur mit dem Geysir Strokkur und der Thermalquelle Blesi, die mit kristallklarem Wasser gefüllte Silfra-Spalte im Nationalpark Þingvellir mit der ehemaligen Thing-Stätte, der ehemalige Bischofssitz Skálholt und die heißen Quellen rund um Laugarvatn.

Der Straße Nummer 1 folgen und über Naturdenkmäler an der Strecke staunen

Eine ebenfalls empfehlenswerte, mit gut 1.300 Kilometern jedoch deutlich längere Tour führt über die Ringstraße Hringvegur bzw. Þjóðvegur 1 (Nationalstraße 1), welche ganz Island umrundet. Auto mieten: Island ist entlang dieser Strecke einfach und ohne Hetze in zehn bis 12 Tagen zu entdecken. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten entlang der Straße zählen der Vulkan Hekla, die Gletscher Mýrdalsjökull und Eyjafjallajökull, der Wanderpfad Fimmvörðuháls und die Westmännerinseln im Süden, das malerische Fischerdorf Höfn, der Fjord Álftafjörður sowie die Berge Eystrahorn und Brunnhorn im Osten, der Wasserfall Dettifoss und die Schlucht Ásbyrgi sowie die Felsformationen Dimmuborgir im Norden und das Museum in Reykholt, der Wasserfall Hraunfossar sowie der Vulkankrater Grábrók im Westen.

Video Urlaub in Island

Bilder Urlaub in Island

100%
100%
Bewertung

Ferien in Island bedeuten Urlaub in einem der sowohl landschaftlich, als auch kulturell spannendsten Länder dieser Welt.

    War der Artikel hilfreich?
  • Bewertungen (1 Stimmen)
    9.9
Feen, Fisch und heiße Quellen: Die Märcheninsel im hohen Norden Europas: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare