Die Ferienregion Emilia Romagna – Wandern und Biken an Italiens Ostküste

0
Italien Urlaub: Biken und Wandern in der Emilia Romagna

Italien Urlaub: Biken und Wandern in der Emilia Romagna

Die Emilia Romagna

Biken und Radfahren in den Hügeln der Emilia Romagna

Nordöstlich der Toskana bildet das obere Ende des italienischen Stiefelschaftes die Region der Emilia-Romagna. Sie reicht von den Bergen des Apennins bis zur Adriaküste und ihren flachen Sandstränden reichen von Comacchio bis Cattolica hinunter. Auch das Hinterland ist ausgesprochen reizvoll und lockt mit seinen unglaublich reichen Kulturgütern. Die Region bietet sich für das Thema “Urlaub Italien” an und ist für all die Gäste interessant, die zu einem Strandurlaub im hügligen Hinterland der Emilia Romagna aktiv werden wollen.
Die Hauptstadt der Region ist Bologna, eine Universitätsstadt mit knapp vier hunderttausend Einwohnern, die am Fuß des Apennins liegt, der sich anderthalbtausend Kilometer lang Italien durchzieht. Berühmt ist die Stadt ebenso für ihr “fettes” Essen, das ihr den Beinamen „La Grassa“ (Die Fette) eingetragen hat sowie für die roten Ziegel der Bauten, auf die der Spitzname „La Rossa“ anspielt. Bekannt ist Bologna auch als Messestadt, beispielsweise für die „Motorshow“, die „Lineapelle“, eine internationale Ledermesse und die Cersaie, eine wichtige Messe für Keramikfliesen und Sanitärprodukte. Kulturell und wirtschaftlich bedeutend ist die Kinder- und Jugendbuchmesse, auf der die Verlage mit weltweiten Buchrechten handeln.
Wer Urlaub Emilia Romagna genießen möchte, der sollte sich auch den kulinarischen Köstlichkeiten der Region zuwenden: zum Beispiel den Tortellini (gefüllten Nudelringe), der Lasagne (Schichtnudelauflauf) und der frisch hergestellten Tagliatelle (Bandnudeln). Neben den Nudeln darf als typisch für die Region nicht die Mortadella vergessen werden mit ihren einladend großen dünnen rosigen Scheiben.

Zur Emilia-Romagna gehört auch Rimini, Inbegriff als der Badeort für deutsche Adria-Touristen. Lange bevor Begriffe wie „Mountainbike Emilia Romagna“ das Internet und die Herzen der Aktivsportler eroberten, bot Rimini schon einen Badestrand, nämlich 1843. In dieser Tradition brachten die 1960er Jahren Rimini eine neue Blütezeit und machten es zum Inbegriff der Adria für Urlauber, die Sand, Strand und Erholung suchten.

Nördlich von Rimini liegt Ravenna, das über einen Kanal mit der Adria verbunden ist. Weitere Badeorte, die direkt an der Küste liegen sind Marina di Ravenna, Lido di Ravenna, Lido die Classe und Lido di Dante. Hier findet der Feriengast die für diese Urlaubsorte typischen Unterkünfte und Unterhaltungsangebote, aber auch schöne Naturschutzgebiete.
Zur Emilia Romagna gehört auch Parma, das durch den luftgetrockneten Parmaschinken und den Parmesan-Käse namentlich weit über die Grenzen hinaus zum Vertreter für italienische Esskultur geworden ist. Beide hängen übrigens zusammen, da die Molke, die bei der Fabrikation des kräftigen Hartkäse zurückbleibt, an die Schweine verfüttert wird, die wiederum für den Parmaschinken bestimmt sind.

Das Wasser im Mund läuft Urlaubern aber auch bei den Autos und Motorrädern, die in der Emilia-Romagna beheimatet sind: Ferrari, Maserati und De Tomaso aus der Provinz Modena und Lamborghini aus der Provinz Bologna, aus der auch die Motorräder von Ducati stammen, um nur einige der Hersteller zu nennen, die dem Landstrich den Beinamen „Terra di Motori“ einbrachten. Doch wer die Zweiräder liebt, braucht nicht unbedingt einen Motor.

Die Emilia Romagna :Traumhafte Hügellanschaften laden zum wandern und biken ein

Die Emilia Romagna :Traumhafte Hügellanschaften laden zum wandern und biken ein

An der Via Romea durch die Emilia-Romagna hindurch

1236 pilgerte Abt Albert von Stade nach Rom und war somit der erste, der den Weg von Norddeutschland über Österreich nach Italien aufzeichnete. Die Via Romea war auch die Straße der Kaiser und Päpste, die von Deutschland nach Rom führte. Die Via Romea bietet einen Teilabschnitt der durch die Region führt und Bologna mit Ravenna verbindet. Es ist ein leichtes sich aus dieser 1.600 Kilometern messenden Route eine Teilstrecke heraus zu suchen. Wandern Emilia-Romagna bietet Kultur, Kunst und kulinarische Genüsse, die sich perfekt miteinander verbinden lassen und das perfekte Ambiente erschaffen, um die Seele baumeln zu lassen. Sehr empfehlenswert ist das Weingut „Trerè“ welches sich in Faenca befindet.

Wandern Emilia-Romagna: Von Ravenna nach Bagno di Romagna

Ab Ravenna führt der Weg weiter über Forli nach Santa Sofia. Dort befindet sich auch der Ausgangspunkt für alle Wanderlustigen, die die Pilgerstrecke an den Casentinischen Wäldern entlang weiterverfolgen möchten. Diese führt durch die atemberaubenden Landschaften des Valle Del Bidente und Valle Del Savio. Das Ziel ist für die meisten der Thermalbadeort Bagno di Romagna, von wo aus weitere Wanderwege zur Quelle des Chiardovo oder zur Wallfahrtskirche von Corzano führen. Vom Badeort aus geht es dann weiter nach Arezzo und somit raus aus der Region in die Toskana, weiter nach Umbrien, Latium und endlich bis nach Rom. Das örtliche Fremdenverkehrsamt bietet Wanderwochen und weitere Informationen an, und kann auch für Radtouren weiterhelfen.

Mountainbike Emilia-Romagna

Die Region beheimatet sehr viele Radsport-Fans, die sich an der abwechslungsreichen Landschaft gar nicht mehr satt ”radeln” können. Auch Radtouristen werden aus diesen Gründen hierher gezogen und wollen von Natur und Kultur gleichermaßen profitieren. Strände, Kunststädte und Schlösser sorgen auf den zahlreichen Radwanderrouten für interessante Zwischenstopps. Und 16 “Italy Bike Hotels” warten auf die müden Radlerbeine und bieten alles, was Radurlauber sich nur wünschen können.

Durch die sehr verschiedenen Landschaftszüge ist bei den Touren für jeden Geschmack etwas dabei. Radtouren in der Emilia-Romagna bieten sowohl lange und kurze Strecken, Strecken für Mountainbikes oder Rennrad-Fans. Von der Küste aus rollt man dann meistens ins Hinterland und erreicht schon nach nur wenigen Minuten unerwartete Panoramen. Ruhige Strecken bieten die Touren nach San Marino, San Leo oder Gradara. Von der 16 Kilometer Fahrt bis hin zur Rundfahrt mit über 100 Kilometer bietet die Region alles. Eine flache Strecke auf Schotterpiste führt von Rimini nach Ponte Verucchio, und wer sich dann noch nicht ausgepowert fühlt, kann den Hügel bis nach Verucchio erklimmen und die Aussicht genießen. Für alle Rennrad-Fans bietet sich die Tagestour durch Campigna, Monte Falterone und den Nationalpark Foreste Casentinesi besonders an. 100 Kilometer und 2000 Höhenmeter sind hier zu bewältigen.

Sehenswürdigkeiten Emilia Romagna

Lagunenlandschaft Valli di Comacchio
Die einzigartige Lagunenlandschaft bei Ravenna bietet eine wunderbare Tierwelt, die insbesondere für Ornithologen sehr reizvoll ist. Die Lagune kann auch mit dem Boot erkundet werden. Sie befindet sich am südlichen Ende des Po-Deltas.

Parco del Casentino an der toskanischen Grenze
Entlang der toskanischen Grenze breitet sich mit dem Parco del Casentino ein geschütztes Reservat aus, das zu den bedeutendsten Waldgebieten des Apennin gehört.

San Vitale Kiefernwald in Ravenna
In diesem majestätischen Kiefernwald sind Pflanzen beheimatet, die typisch für die regionale Fauna Ravennas sind. Als herrliches Gartenhaus fungiert die Ca’ Nova, ein elegantes Bauwerk aus dem 17. Jahrhundert. Den Park sollte man insbesondere im Frühling und im Sommer aufsuchen.

Strände der Adria
Östlich von Ravenna laden kilometerlange und wundervolle adriatische Strände zum Baden ein. Sehr empfehlenswert sind die am Meer liegenden Badeorte Marina di Ravenna, Lido di Ravenna und Lido di Classe, die über diverse Unterkunftsmöglichkeiten verfügen. Wer es mag, kann sich am Lido di Dante der FK-Kultur hingeben.

Toskanische Romagna
Diese Gegend zählt zu den schönsten von ganz Italien. Strukturiert und charakterisiert wird das sich zwischen Forli und Florenz ausbreitende Gebiet von Bergen und Tälern sowie von kleineren Bergstädten wie Modigliana, Portico di Romagna oder Tredozio.

Fazit: Italien Urlaub in der Emilia Romagna

Italien Urlaub und Mountainbike Emilia-Romagna: Beides steht synonym für Top-Touren in abwechslungsreichem Terrain an. Schattenspendende Kastanienbäume und Pinienwälder begleiten die Radurlauber auf den verschiedenen Trails, die durch Wälder oder an Flüssen entlang führen. Und Wandern Emilia-Romagna bringt einem die Landschaft hautnah entgegen. Ein Terrain, das sich schon zu Zeit der Langobarden als ein eigenständiger Landstrich begriff und namentlich absetzte und später von Bourbonen und Habsburgern begehrt wurde. Hier findet sich der Aktivurlauber beim Urlaub Emilia-Romagna auch historisch in spannender Gesellschaft.

Video Ferienregion Emilia Romagna

Bilder Ferienregion Emilia Romagna

90%
90%
Bewertung

Die Ferienregion Emilia Romagna, im Norden von Italien, ist ein wahres Paradies für Entdecker und Genießer: Neben einer wunderschönen Naturlandschaft und zahlreichen pittoresken Städten erstreckt sich hier auch die facettenreiche Adria-Küste. In bekannten Urlaubsorten wie Rimini oder Riccione genießen Sie in herrschaftlichen Hotels den Sommer von seiner schönsten Seite: Die goldenen Sandstrände laden zum Sonnenbaden ein, während Sportbegeisterte beim Beachvolleyball oder Kitesurfen auf ihre Kosten kommen. Wegen der flach abfallenden Strände und der geringen Wassertiefe ist die Adriaküste auch für Familien mit Kindern ein attraktives Reiseziel. Daher gibt es Hotels in der Emilia-Romagna, die die perfekte Unterkunft für einen Romantikurlaub zu zweit sind, und solche, die mit abwechslungsreichen, familienfreundlichen Angeboten glänzen. Zuvorkommender Service, komfortable und moderne Zimmer sowie Wellness werden dabei in jeder Unterkunft großgeschrieben. Indes ist es egal, ob Sie sich für ein Strandhotel oder ein Landgasthaus entscheiden, in Ihrem Urlaub Emilia-Romagna kommen Sie immer in den Genuss traditionell italienischer Gerichte. Handgemachte Nudeln, frischer Parma-Schinken und hervorragender regionaler Käse sind dabei die Highlights, die in den Hotelrestaurants serviert werden.

    War der Artikel hilfreich?
  • Bewertungen (5 Stimmen)
    5.3
Die Ferienregion Emilia Romagna – Wandern und Biken an Italiens Ostküste: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 9 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare