Graz und Umgebung – die alte Handelsstadt zwischen Donau und Adria

0

 

Graz und Umgebung Sehenswürdigkeiten

Der Landhaushof in Graz (c) Graz Tourismus

Graz und Umgebung Ausflugsziele – ein Spaziergang durch die Stadt

Dank seiner Lage südlich der Alpen und am Kreuzungspunkt alter Handelswege zwischen Donau und Adria entwickelte sich Graz schon im Mittelalter zu einem Handels- und Verteidigungszentrum. Als Residenzstadt eines Reiches, das deutschsprachige, slawische und italienische Gebiete umfasste, erlebte Graz insbesondere im 16. und frühen 17. Jahrhundert eine Blütezeit, die sich an eindrucksvollen Bauten aus Renaissance und Barock ablesen lässt. Heute wie damals schlägt Graz eine Brücke von Westeuropa nach Südosteuropa. Und genießt diese Rolle. Sei es durch Kunstprojekte, wie z.B. im Jahr 2003, als Graz Kulturhauptstadt Europas war, oder einfach im Alltag der Universitäts-, der Menschenrechts-, der Weltkulturerbestadt.

Alles fließt. Nicht nur der Fluss, die Mur. Auch der Lauf der Geschichte hat in Graz seine Spuren hinterlassen. So lückenlos, dass die UNESCO Graz als einmalig, als Weltkulturerbe schätzt. Wie wär’s mit einem Spaziergang, sozusagen über die drei Etagen der Stadt?

Der Schloßberg von Graz

Beginnen wir oben, mit ihrem Markenzeichen – dem Schloßberg. „Gradec“ (kleine Burg) nannten die slawisch sprechenden Einwohner eine Befestigungsanlage, die vor über tausend Jahren auf einem Felsvorsprung des heutigen Schloßbergs errichtet wurde und der darunterliegenden Stadt ihren Namen gab. Im Mittelalter und insbesondere im 16. Jahrhundert auf 400 Meter Länge ausgedehnt, dominierte die Festung das Bild von Graz. Bis, ja, bis 1809 Napoleons Truppen sie nicht einnehmen konnten. Ein Widerspruch? Nein. Die Schleifung der Schloßbergfestung war eine Friedensbedingung von Napoleon nach einem Sieg gegen die Österreicher. Geblieben sind der Uhrturm und der Glockenturm, freigekauft gegen Lösegeld der Grazer Bürger. Die hegen noch heute eine liebevolle Beziehung zu ihrem Schloßberg, der sich nun als romantischer Garten präsentiert. Zu besuchen entweder zu Fuß über die Schloßbergtreppe oder in den Panorama-Gondeln der Schloßbergbahn oder direkt durch das Berginnere im gläsernen Lift. Zwischen Mauerresten aus Romanik, Gotik und Renaissance wachsen teils südländische Pflanzen, eröffnen sich immer neue Blickwinkel und machen drei schicke Lokale mit kulinarischen Genüssen das Elysium perfekt.

Sehenswürdigkeiten in Graz - Schloss Eggenberg

Das Schloss Eggenberg – größte und bedeutendste barocke Schlossanlage der Steiermark (c) Graz Tourismus

Die Murterrasse im Nordosten der Altstadt

Auf der nächsten Etage – einer Murterrasse im Nordosten der Altstadt – erwartet Sie die Stadtkrone. Weltliches und religiöses Machtzentrum, geprägt von Habsburger Herrschern und dem Jesuitenorden, die die Krone mit architektonischen Perlen versahen. Die mittelalterliche Doppelwendeltreppe in der Burg – eine eigenwillige, mysteriöse Spielart der Gotik.

Das ehemalige Jesuitenkollegium aus dem 16. Jahrhundert – noch heute in Ausmaß und Strenge symbolhaft für die Bedeutung der Jesuiten als Träger der Gegenreformation und Gründer der ersten Grazer Universität. Das Mausoleum Kaiser Ferdinands II mit feingliedriger Fassade und prachtvoller italienisch anmutender Kuppellandschaft – es lässt erahnen, welche Blüte Graz als Residenzstadt des südlichen Habsburgerreiches im frühen 17. Jahrhundert erreichte. Und inmitten der Stadtkrone eine Kirche, an der sich der Zeitenlauf des Landes ablesen lässt: als gotische Hof- und Stadtpfarrkirche unter Kaiser Friedrich III erbaut, als Ordenskirche der Jesuiten in elegantem Barock ausgestattet und als Bischofskirche seit 250 Jahren religiöses Zentrum der Katholiken in der Steiermark.

Die Bürgerstadt – das kulturelle Zentrum von Graz

Nun in die Bürgerstadt, das alte Handelszentrum um den Hauptplatz. Fassaden verschiedenster Stil-Epochen, enge Gässchen, versteckte Arkadenhöfe, mittelalterliche Klöster, feine Boutiquen, einladende Gastgärten fügen sich hier zu einem harmonischen Ensemble von ehrwürdiger Vergangenheit und pulsierender Gegenwart. Staunendes „Ah“ und „Oh“ lösen der gediegene Renaissancehof des Landhauses und das angeschlossene Zeughaus aus. Mit etwa 32.000 originalen Exponaten insbesondere aus der Zeit der Türkenkriege zählt es zu den bedeutendsten historischen Waffensammlungen der Welt und stellt die einstige Rolle von Graz als Bollwerk im Südosten unter Beweis. Auf Augenhöhe mit dem Altstadtkern steht jenseits der Mur ein Ausdruck modernen Selbstbewusstseins (das sich in Graz ja in vielen Bereichen offenbart). Doch stellt der „Friendly Alien“, das Kunsthaus Graz, seine gläsern schimmernde gewölbte Haut als Spiegel für Altstadt und Schloßberg zur Verfügung.

Der Spaziergang ließe sich noch genüsslich ausdehnen. Etwa in den Westen der Stadt, wo im 17. Jahrhundert Fürst Eggenberg das astronomische Wissen seiner Zeit in ein Schloss verpacken ließ (im Jahr 2010 wurde das UNESCO Weltkulturerbe um eben dieses Schloss erweitert). In die Gründerzeitviertel mit den vier Universitäten im Osten. Auf Gärten, Parks, Wiesen und Wälder, die weit über 70% der Stadtfläche bedecken. Übrigens auch eine Tatsache, die Graz welterbewürdig macht.

Die Mur hat der Stadt eine zusätzliche Etage geschaffen. Weil sich der lebhafte Fluss in seinem Bett immer tiefer eingräbt, folgen ihm die Grazer einfach. Bauen eine naturnahe Uferpromenade. Stellen eine schwimmende Insel aus Stahl ins Wasser und genießen auf dem muschelförmigen Gebilde nicht nur ihren Kaffee sondern auch eine gewisse Abgeschiedenheit – ein Inseldasein eben. Und lassen die Gedanken treiben, vielleicht zu Schlössern und Thermen, zu Kürbiskernöl und Wein, zu allem was die umliegende Steiermark beiträgt, um Graz so liebenswert und konkurrenzlos (siehe oben) zu machen. Aber das ist wohl schon eine andere Geschichte ….

Dachlandschaften von Graz

Die markante Dachlandschaft von Graz (c) Graz Tourismus

Video Graz und Umgebung Ausflugsziele

Bilder Graz und Umgebung Ausflugsziele

99%
99%
Bewertung

Graz und Umgebung - Graz - die Genuss Hauptstadt, Stadt der roten Dächer, Stadt des Uhrturmes mit seiner abwechslungsreichen Geschichte. Barocke Bauten, idyllische Innenhöfe und futuristische Kunst wie das Kunsthaus an der Mur und die Murinsel mit dem Café direkt im Hauptfluss der Steiermark. Hier trifft Kunst auf Kultur, südliches Flair auf moderne Lebensart, Genuss auf Erlebnis – Graz heißt Sie herzlich willkommen. Aber auch die Umgebung der Landeshauptstadt Graz ist bemerkenswert. Der Hausberg der Grazer, der Schöckl, bietet fast alpinen Charakter.

    War der Artikel hilfreich?
  • Bewertungen (3 Stimmen)
    7.8
Graz und Umgebung – die alte Handelsstadt zwischen Donau und Adria: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare