Die Region Kraichgau Stromberg, dem „Land der 1000 Hügel“

0
Kraichgau Stromberg

Kraichgau Stromberg: Das Land der 1000 Hügel (c) Kraichgau-Stromberg Tourismus e.V.

Die Region Kraichgau Stromberg, dem „Land der 1000 Hügel“

Ein kleiner Reise- und Urlaubsführer für die Region Kraichgau Stromberg

Von Rhein und Neckar liebevoll eingerahmt, Weinberge soweit das Auge reicht, idyllisch zwischen 1000 sanften Hügeln gelegene Burgen und Schlösser – so zeigt sich das Urlaubsland „Kraichgau
Stromberg“ von seiner schönsten Seite. Wer hier Geheimtipps sucht, wird Glanzlichter finden. „Hier im deutschen Südwesten liegt ein Paradies“ – das behaupten nicht nur Liebhaber des „Lands der 1000 Hügel“. Die Sonne scheint früh im Jahr, das Klima ist mild und der Boden fruchtbar. Kein Wunder, dass die Menschen hier fröhlich und gastlich sind.

Ein Blick in die Landkarte beweist es: Da gibt es ein „Wohlfühlland“ und die größte deutsche Rotweinregion. Im Westen lockt die badische Spargelstraße und eine Barock-Stadt, im Osten erheben sich die rebenumstandenen „Schwäbischen Dolomiten“. Dazwischen ein „Wein-Wald“, Kultberge mit Rebenhängen, mächtigen Burgen, Schlösser und Klöster. Zwischen Rheinebene und Neckar sind Weinberge die sympathische Erhebungen, württembergische Weingärtner und badische Winzer gute Gastgeber. Viele Völker haben hier gewohnt – die meisten sind geblieben: Die ersten Ackerbauern und die Kelten, Römer, Alemannen und Franken. Die Vielfältigkeit dieser kulturhistorisch geprägten Region kennt keine Grenzen. Somit vereinen sich hier die Themen Kultur mit Genuss, Natur mit Geschichte, Freizeitspaß mit Wellness und „Aktivsein“ mit Entspannung pur.

Das Derdinger Horn bei Oberderdingen

Das Derdinger Horn bei Oberderdingen (c) Kraichgau-Stromberg Tourismus e.V.

Aktivurlaub in der Region Kraichgau Stromberg

Die Wein- und Wiesenregion Kraichgau Stromberg ist ein Paradies für Aktivurlauber zu Fuß oder auf zwei Rädern. 29 ausgeschilderte Radwege zu den verschiedensten Themen führen zum Beispiel auf den Spuren des Weines, der kleinen und feinen Museen und schönsten Natursichten durch die sanft hügelige Landschaft. Ein Muss beim Radeln und Wandern ist die Rast bei einem heimischen Winzer im Gewölbekeller, in der Weinstube oder auf dessen Hof. Die sogenannten Besenwirtschaften sind urige Gaststätten, welche sich die regionalen Produkte „auf die Fahne“ (Karte) geschrieben haben.

Es gibt eigenen Wein, hausgemachtes Brot, Wurst aus eigener Herstellung und vor allem echte Menschen die gerne ihre Geschichte bei einem Glas Wein erzählen. Die Schönheit der Natur erschließt sich dem Betrachter am besten von einem der schönen Aussichtspunkte des Baden- württembergischen Landes. Dies legt sich den Ausflüglern zum Beispiel am Weinplateau am Derdinger Horn im charmanten Weinort Oberderdingen zu Füßen. Oben angekommen genießt man einen herrlichen Blick über die Weinberge den Kraichgau und Stromberg bis in den Odenwald.

Markt in Bretten im Kraichgau

Markt in Bretten im Kraichgau (c) Kraichgau-Stromberg Tourismus e.V.

Kultur und Sehenswürdigkeiten in der Region Kraichgau Stromberg

Eingebettet in die sanfte Hügellandschaft des Kraichgau Strombergs liegt ein weiteres Glanzlicht der Region – das Kloster Maulbronn. Die ab 1147 errichtete ehemalige Zisterzienserabtei gilt als die am vollständigsten erhaltene und wohl eindrucksvollste Klosteranlege des Mittelalters nördlich der Alpen. 1993 wurde sie in die Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen. Saisonal finden hier in den Räumen oder auch unter freien Himmel Klosterkonzerte, Märkte und Theateraufführungen statt.

Einige Geheimtipps finden sich auch unter den Museen der Region wieder, im Herzen des schönen Örtchens Kraichtal-Gochsheim erfahren die Besucher so manche Geschichte(n) über die einst praktizierte Backkultur im Dorf. Das Badische Bäckerei und Deutsche Zuckerbäckermuseum zeigen liebevoll zusammengestellte Sammlungen von uralten Backformen, original erhaltenen Öfen und Bildergalerien aus vergangenen Zeiten.

Weitere Glanzlichter der Museen sind in den großen Städten wie der Spargelhochburg Bruchsal und der Stadt Sinsheim zu finden. Unter dem Dach der mächtigen Barockresidenz in Bruchsal verbergen sich nicht nur die „Krone aller Treppenhäuser“ von Balthasar Neumann, der Gartensaal sowie Prunkräume aus Marmorgestein, sondern auch zum einen das Städtische sowie das Deutsche Musikautomaten Museum. Rund 500 Musikautomaten erzählen von der Entwicklungsgeschichte selbst spielender Instrumente.

 

Blick auf Eppingen im Kraichgau

Blick auf Eppingen im Kraichgau (c) Kraichgau-Stromberg Tourismus e.V.

Ein wahres Eldorado für Technikfans und Autobegeisterte stellt das Auto und Technikmuseum in Sinsheim dar. Auf 30.000 m² Hallen- und 15.000 m² Freigeländefinden sich rund 3.000 Exponate und Raritäten aus dem Gesamtgebiet der Technikgeschichte. Tupolev TU 144 und Concorde der Air France (jeweils begehbar), Oldtimer, Formel-1, Motorräder, Flugzeuge, Militaria, Sprungbootanlage und 33 Meter lange Riesenrutschbahn, ständige Sonderausstellungen und Veranstaltungen lassen große und kleine Herzen höher schlagen.

Ganz in der Nähe des Museums in den Hügeln des Kraichgaus bereits zu entdecken ist die Burg Steinsberg, der „Der Kompass des Kraichgaus“. Sie gilt als Zeichen der Macht der Staufer. Bei einer Burgführung mit Burgfräulein erhält man Einblicke in die weit in die Vergangenheit reichende Geschichte der Burg. Vom Bergfried aus genießt man eine herrliche Aussicht auf die wellige Landschaft des Kraichgau Strombergs bis in die Pfalz. Ebenfalls von Rittern und deren Vergangenheit zeugt die Burg Ravensburg mit erhaltenem Bergfried in Sulzfeld. Dieser ragt aus den Rebhängen empor, ist während Führungen begehbar und lädt Ausflügler zu „Speis und Trank“ ins exquisite Burgrestaurant ein.

Charmant entführen die romantischen Fachwerkorte die Besucher in andere Zeiten. Württembergs schönster Weinort Besigheim verzaubert mit verwinkelten Gassen, urigen Gasthäusern und Jahrhunderte lang erhaltener Fachwerkarchitektur. Auch in Vaihingen, am schönen Flüsschen Enz gelegen, macht man während einer Radtour auf den Spuren des Enztalradweges gerne Rast um auf dem historischen Marktplatz das Fachwerk-Ambiente bei regionalen Köstlichkeiten zu genießen. In die Zeit der Reformation begleitet uns Lutherfreund Philipp Melanchthon in der Stadt Bretten. An der Stelle seines ehemaligen Geburtshauses wurde aus rotem Sandstein das Melanchthon Gedächtnishaus errichtet. Eine Bibliothek, das Museum und eine Gedächtnishalle mit Fresken erinnern an das bewegte Leben des berühmten Sohnes der Stadt Bretten, einen Humanisten und Reformator – Melanchthon. Direkt vor dem Eingang des imposanten Gebäudes erhebt sich der historische Brunnen auf dem von einem Fachwerkensemble eingerahmten Marktplatz.

Video Kraichgau Stromberg

Bilder Kraichgau Stromberg

93%
93%
Bewertung

Die Faszination der Region Kraichgau Stromberg ergibt sich aus der einzigartigen Kombination aus sanften Hügeln, kleinen, reizvollen Ortschaften, urigen Besenwirtschaften, üppigen Weinbergen, grünen Streuobstwiesen, geheimnisvollen Hohlwegen und den freundlichen Menschen. Seinen Namen hat der Kraichgau vom Flüsschen Kraichbach, der das Gebiet durchfließt. Das Wort "craich" kommt aus dem Keltischen und bedeutet "Lehm", "Schlamm", was auf die fruchtbaren Lössböden hindeutet. Wegen seines sanft hügeligen Reliefs mit Höhenunterschieden zwischen 100 bis 200 Metern und seiner abwechslungsreichen Landschaft aus Streuobstwiesen, Feldern, Weinbergen, Wäldern und kleinen malerischen Ortschaften werden Teile des Kraichgaus gelegentlich "badische Toscana" oder "Toscana Deutschlands" genannt. Wanderer und Radwanderer finden ein erlebnisreiches Wegenetz vor.

    War der Artikel hilfreich?
  • Bewertungen (2 Stimmen)
    6.9
Die Region Kraichgau Stromberg, dem „Land der 1000 Hügel“: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 8 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare