Der Nationalpark Stilfserjoch – Naturerlebnis Vinschgau

0
Nationalpark Stilfserjoch

Nationalpark Stilfserjoch – Suedtirol, Vinschgau, Martelltal, Nationalpark, Unterwegs mit dem Förster im Nationalpark, auf dem Weg zur
Zufallhütte (c) Marketing/Frieder Blickle

Naturerlebnis Vinschgau: Tierische Begegnungen im Nationalpark Stilfserjoch

Wilde Zeiten im Nationalpark Stilfserjoch

Im tiefen Südwesten des Vinschgau erfahren Besucher noch echte Naturerlebnisse für die Sinne. Sehen, wo der Steinadler brütet. Riechen, welcher Fährte der Fuchs gefolgt ist. Hören, wie das Pfeifen des Murmeltiers klingt. Der “Nationalpark Stilfserjoch” ist einer der letzten Lebensräume für seltene Wildtiere und bekannt für seine Artenvielfalt. Nicht nur die vier Besucherzentren gewähren Interessierten Einblick in Geschichte und Kultur des Schutzgebiets, sondern auch geführte Exkursionen und Wanderungen durch die unberührte Bergwelt.

Stilfserjoch

Auf dem Weg zum Stilfserjoch im Nationalpark Stilfserjoch / Vinschgau (c) Marketing/Frieder Blickle

Der Nationalpark Stilfserjoch

Als steriles Freilichtmuseum oder abgeschottetes Schutzgebiet sollte und wollte der Nationalpark Stilfserjoch nie verstanden werden. Und seit seiner Gründung 1935 ist es in dem 135.000 Hektar umfassenden Gebiet im Südwesten des Vinschgau auch tatsächlich gelungen, Mensch und Umwelt in Einklang zu bringen. Unberührte Natur wechselt sich ab mit landwirtschaftlich genutzten Flächen, Bergeinsamkeit trifft auf ganzjährig bewohnte Bauernhöfe. Entsprechend vielfältig erfährt der Besucher die Geländezonen, die er durchquert: Vom 3.905 Meter hohen Gletschergebirge des eisigen Ortlers über grüne Almen und Hangterrassen bis hinunter in tiefe Talböden.

Vier architektonisch wie inhaltlich aufwändig gestaltete Besucherzentren informieren über die friedliche Koexistenz der Natur- und Kulturlandschaft am Stilfserjoch. „culturamartell“ im Martelltal beherbergt eine Ausstellung über die Bergbauern in der Region einst und heute. Wasser ist das zentrale Thema von „aquaprad“ in Prad. Dort erhält der Besucher mithilfe von Bachaquarium, Freilandteich und zwölf weiteren Becken eine völlig neue Sichtweise auf die lokale Fischfauna. Über die heimische Vogelwelt informiert „avimundus“ in Schlanders mit einer umfassenden Sammlung. In „naturatrafoi“ schließlich werden Einblicke in Geologie und Klima des Hochgebirges gewährt, die Pflanzen und Tieren besondere Überlebensstrategien abverlangen.

Insgesamt erstreckt sich der Nationalpark Stilfserjoch über vier italienische Provinzen, auf Südtiroler Boden aber gibt es besonders viel zu entdecken. Exkursionen und Wanderungen mit geschulten Führern lassen Interessierte alles Wissenswerte über Flora und Fauna vor Ort erfahren. Mit etwas Glück kann man Gämsen und Steinböcken bei ihren Kletterkünsten zusehen, Rehe und Hirsche bei der Brunft beobachten, die Spuren von Füchsen verfolgen und Murmeltiere bei ihrer pfeifenden Unterhaltung belauschen. Wer ganz genau hinsieht, entdeckt vielleicht sogar einen Dachs oder ein Wiesel sowie Bussarde, Sperber, Eulen und Steinadler. Ganz besonders stolz sind lokale Naturschützer auf die Wiederansiedlung des Bartgeiers, der in den Alpen längst ausgestorben schien.

Nationalpark Stilfserjoch: Die VinschgauCard

Tipp: Inhaber der VinschgauCard (erhalten Gäste in teilnehmenden Unterkunftsbetrieben bei Ankunft) können für drei Euro exklusiv an einer geführten Almwanderung im Nationalpark Stilfserjoch mit Ausblick aufs Ortlermassiv teilnehmen. Der Almmeister gewährt den Teilnehmern einen Einblick ins Almleben und lädt zur Käseverkostung ein. Termine: 20. Juni bis 12. September jeden Freitag um 9.30 Uhr (Anmeldung erforderlich innerhalb des Vortags bis 17 Uhr).

Stilfserjoch Nationalpark

Stilfserjoch Nationalpark: Beobachtung von Wildtieren unter Anleitung (c) Marketing/Frieder Blickle

Der Nationalpark Stilfserjoch und der Vinschgau

Der Vinschgau im Westen Südtirols liegt zwischen der Etschquelle am Reschenpass und Meran. Die Region wartet mit faszinierenden Gegensätzen auf – von den Hochebenen rund um den Reschensee über Südtirols höchsten Berg, den 3.905 Meter hohen Ortler, bis hinunter zu Apfelgärten in sonnigen Tieflagen. Die Vielfalt macht den Vinschgau zum Reiseziel für Wanderer und ambitionierte Bergsteiger, Genussradler und Mountainbiker, für Natur- und Kulturbegeisterte. Zu den markantesten Sehenswürdigkeiten zählen Kloster Marienberg, das Messner-Schloss Juval, der Nationalpark Stilfserjoch sowie historische Ortskerne und Burgen. Jahrhundertealte Bräuche und Traditionen zeugen von einer lebendigen Kultur.

Video Nationalpark Stilfserjoch

Bilder Nationalpark Stilfserjoch

100%
100%
Bewertung

Als eines der größten Schutzgebiete der Alpen umfasst der Nationalpark auf einer Fläche von ca. 130.700 ha typische Täler, die von Gletschern und Flüssen gestaltet wurden und sich um das imposante Massiv des Ortlers ausbreiten. Im Norden berührt das Schutzgebiet den Schweizer Nationalpark Engadin, im Süden den Naturpark Adamello-Brenta im Trentino und den Regionalpark Adamello der Lombardei. Im Osten befindet sich hingegen der Naturpark Texelgruppe. Die Landschaft in eisigen Höhen, sprudelnde Wildbäche, üppige Wälder und saftige Bergwiesen formen die Landschaft des Nationalparks. Und auch die Artenvielfalt der Tierwelt kann sich sehen lassen: Hirsche und Gemsen, Adler und Steinböcke, Füchse und Spechte leben hier in der unberührten Natur. Die Pflanzenwelt erwartet Sie u.a. mit Edelweiß, Gletscher-Hahnenfuß und Kohlröschen.

    War der Artikel hilfreich?
  • Bewertungen (1 Stimmen)
    9.5
Der Nationalpark Stilfserjoch – Naturerlebnis Vinschgau: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare