Das Steirische Thermenland – Zeit zum Wohlfühlen

0
Thermen Steiermark

Urlaub im Thermenland Steiermark: Blick auf die Riegersburg (c) Thermenland Steiermark

Zeit zu leben im Thermenland Steiermark

Zeit zum Wohlfühlen – das Steirische Thermenland

Das Steirische Thermenland, nur 65 Kilometer südöstlich von Graz, der Hauptstadt der Steiermark, sprudeln die Quellen der sechs Thermenorte Bad Radkersburg, Bad Gleichenberg, Bad Blumau, Bad Waltersdorf und Sebersdorf mit voller Kraft aus der Erde. Sie liegen in bis zu 3.000 Metern Tiefe und sind bis zu 110° C heiß. Das weiche, heilkräftige Wasser schenkt Wärme und Wohlbefinden, versprüht Energie und Lebensfreude und trägt zu Schönheit, Gesundheit und innerer Balance bei.

Der südlichste Thermenort der Region, Bad Radkersburg, steht für Bewegung und Dynamik. Das neueste Gesundheitsresort steht in Bad Gleichenberg. Der älteste Thermenort der Region blickt auf 175 Jahre Gesundheitserfahrung zurück und führt das traditionelle Kurangebot weiter. Loipersdorf setzt als Familientherme auf die Kraft des Lachens und hat sich vor allem alternativer Heilmethoden verschrieben. Das Rogner Bad Blumau lebt die Phantasien und Visionen seines Schöpfers, des Künstlers Friedensreich Hundertwasser. Bad Waltersdorf schwört auf die Quelle der Ruhe und traditionelle steirische Medizin. Sebersdorf ist mit der Doppelreifen- und Turbo- Rutsche erklärtes Ziel von Familien und Kindern.

Neben den wohlig-warmen, heilkräftigen Quellen rücken auch die regionalen Schätze, die in der malerischen Landschaft wachsen und gedeihen, immer mehr ins Blickfeld. Wein, Apfel,
Holunder und Kürbis verwöhnen den Gaumen in den Restaurants, Haubenlokalen und Buschenschänken. Und sie streicheln – verpackt in wohltuende Massagen, Bäder und Kosmetikanwendungen – den Körper der Gäste. Beispiele gefällig? Eine entschlackende Apfelmassage regeneriert ebenso wie eine Gesichtsbehandlung mit Getreide-Kürbiskern-Packung oder – seit kurzem – Holunderölmassagen und -packungen.

Therme Steiermark

Genussradeln in der Steiermark (c) Thermenland Steiermark

Das Steierische Thermenland: Zeit zum Genießen

Bei Ihrer kulinarischen Entdeckungsreise in das Steierische Thermenland trifft man auf echtes steirisches Kürbiskernöl, würzigen Vulcanoschinken, auf edlen Essig und Schnaps, auf hausgemachte Marmeladen, selbst gebackenes Brot, handgeschöpfte Schokolade. Aufgetischt wird alles mit viel Liebe. Wo einem so viel Gutes widerfährt, ist es kein Wunder, dass TV-Koch Johann Lafer auf die Produkte seiner Heimat schwört und gern als kulinarischer Botschafter unterwegs ist. In kleinen Weinbaubetrieben reifen auf vulkanischem Boden edle Weine heran. Die
Weißweine sind in der Überzahl (Welschriesling, Pinot blanc, Sauvingnon blanc, Riesling Sylvaner, Chardonnay, u.v.a.) und zeichnen sich durch sortentypischen, fruchtig-trockenen
Charakter aus. Auch die Rotweine (Blauer Zweigelt, Blauburger und St. Laurent) brauchen internationale Vergleiche nicht zu scheuen. Insgesamt findet man in der Region vier Weinstraßen mit zahlreichen Buschenschenken und Weingasthöfen, wo man hausgemachte Jaus´n und die besten Tropfen aus den Kellern verkosten kann.

Thermen in Steiermark

Der Raabtalradweg im Thermenland Steiermark (c) Foto Mag. Maria Rauchenberger

Das Steirische Thermenland: Zeit für Bewegung

Die sanfte Hügellandschaft lädt zum Radfahren und Wandern ein: Über 3000 Kilometer umfasst das Radwegenetz der Region. Besonders lohnend sind die 14 Genussradel-Touren mit klangvollen Namen wie Lucullus-Tour, Gaumenfreuden-Tour oder Wein & Wassertour. In der kostenlosen Broschüre „Genussradeln“ werden sie mit Streckenlänge, Charakteristik und Anbindungsmöglichkeiten dargestellt. Selbstverständlich dürfen die Genuss-Tipps nicht fehlen.

Das Steirische Thermenland ist ein Land bewegter Geschichte und bürgerlicher Tradition. Die Schlösserstraße verbindet landschaftliche Schönheit mit kulturellen Höhepunkten wie zahlreichen Burgen und Schlössern. Die Riegersburg mit dem Hexenmuseum und wechselnden Sonderausstellungen ist ein beliebtes Ausflugsziel. Viel zu entdecken gibt es auf Schloss Kornberg mit zahlreichen Ausstellungen, dem „Weinschloss“ Kapfenstein, gleichzeitig ein empfehlenswertes Hauben-Lokal oder dem Romantik-Hotel Schloss Obermayerhofen.

Acht Städte mit historischem Kern wie die Bezirkshauptstädte Fürstenfeld, Feldbach oder Bad Radkersburg laden zum Bummeln ein. Gelebtes Brauchtum erfährt man bei zahlreichen Festveranstaltungen im Thermenland Steiermark. Wo gefeiert wird, da darf auch die Musik nicht fehlen – ob es der urige Alleinunterhalter auf der steirischen Harmonika ist oder die Orts-Blasmusik, auch „Blechmusi“ genannt.

Radeln in der Klamm im Thermenland Steiermark

Radeln in der Klamm im Thermenland Steiermark (c) Thermenland Steiermark

Das Steirische Thermenland – Radeln mit Genuss

„Genussradeln“ steht im Thermenland Steiermark für die wohltuende Kombination von Wohlfühlen, Genuss und Bewegung. Insgesamt 14 Themen-Radtouren ermöglichen dem Genussradler das Kennenlernen von Region, Land und Leuten.

So ist Bad Radkersburg der Ausgangs- und Endpunkt der Grenzenlosen Murauen-Tour. Gemütlich radelt man durch das 11.000 Hekar große Areal, das zweitgrößte geschlossene Augebiet Österreichs. Typisch sind hier die Lahnen, die ehemaligen Altarme der Mur. Sie zählen zu den wertvollsten Lebensräumen und beherbergen seltene Pflanzen und Tiere. Die nächste Rast ist am Liebmann-See. Danach geht es vorbei an der Gemeinschaftskapelle „Madlhof“ über die Hängebrücke nach Slowenien – Reisepass nicht vergessen! Über Apace und Plitvica geht es zum Schloss Oberradkersburg und dann wieder retour über die Murbrücke nach Bad Radkersburg.

Quellenoase des Quellenhotels Heiltherem Bad Waltersdorf

Quellenoase des Quellenhotels Heiltherem Bad Waltersdorf (c) Thermenland Steiermark

Video Steirische Thermenland

Bilder Steirische Thermenland

94%
94%
Bewertung

Das Steirische Thermenland - nur 65 Kilometer südöstlich der Hautpstadt Graz begrüßt Sie das Thermenland Steiermark: Nehmen Sie sich Zeit zum Wohlfühlen im Thermalwasser oder bei einer Massage, Genuss-Zeit bei Kürbis, Wein, Zotter-Schokolade & Co. und genießen Sie sportliche Stunden beim Genussradeln oder Wandern. In Bad Radkersburg, Bad Gleichenberg, Loipersdorf, Bad Blumau, Bad Waltersdorf und Sebersdorf sprudeln die heißen Thermalquellen mit voller Kraft aus der Erde. Jede der sechs Thermen hat ihren eigenen Charakter und Charme und setzt besondere Schwerpunkte. Entlang der vier romantischen Weinstraßen im Thermenland Steiermark locken Vinotheken und Weingüter zur Verkostung. Gemütlich und echt steirisch sind auch die vielen Buschenschänken, in denen eigener Wein und Köstlichkeiten aus der Region kredenzt werden.

    War der Artikel hilfreich?
  • Bewertungen (1 Stimmen)
    9.8
Das Steirische Thermenland – Zeit zum Wohlfühlen: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare