News: Biken im Allgäu – die Radrunde Allgäu

0
Radrunde Allgäu

Die Radrunde Allgäu (c) Allgäu GmbH

Biken im Allgäu – auf 450 Kilometer Radwegen das Allgäu erkunden

Mit der Radrunde Allgäu unbeschwert in den Urlaub mit Bike – Service, Infrastruktur und Pauschalen erleichtern Mehrtagestouren

Neue Landschaften und Horizonte aus eigener Muskelkraft entdecken: Eine Reise entlang der Radrunde Allgäu hat ihren ganz besonderen Reiz. Denn im Gegensatz zu anderen bekannten Radwegen bietet sie erstmalig die Möglichkeit, einen Radfernweg als Runde zu erkunden. Sie verknüpft den Anfang mit den Enden und führt so in die schönsten Ecken im Allgäu.

Damit die mehrtägige Radtour auch rundum zum Genuss wird, ist die Vorbereitung entscheidend. Für Neulinge stehen dabei viele Fragen im Raum: Wie viele Kilometer schaffe ich an einem Tag? Wie steil geht es bergauf? Wo übernachte ich unterwegs? Wo bekomme ich Hilfe bei Pannen? Welche Stopps und Highlights plane ich ein? Das umfangreiche Serviceangebot und die Infrastruktur der vom ADFC mit vier Sternen zertifizierten Radrunde liefern die Antworten auf all diese Fragen und erleichtern so die Durchführung einer Mehrtagestour entlang der 450 überwiegend asphaltierten Kilometer des Radweges. Tourenplanung, Übernachtung und Gepäcktransport sind dank der verschiedenen Broschüren und Karten sowie dem detaillierten Internetauftritt bequem und unkompliziert planbar.

Tourenplanung mit ein paar Klicks Auf der Website www.radrunde-allgaeu.de lässt sich die persönliche Tour mit dem Etappenkonfigurator, Tipps, Höhenprofilen und einer Beschreibung aller wichtigen Orte bequem online zusammenstellen. Zur leichteren Einschätzung und Orientierung wurden die Etappen in die Kategorien „genussvoll“ (50 Kilometer pro Tagesstrecke), „klassisch“ (70 Kilometer pro Tagesstrecke) und „sportlich“ (90 Kilometer pro Tagesstrecke) eingeteilt. Diese lassen sich abhängig von der eigenen Kondition beliebig kombinieren. Einmal unterwegs kann das Serviceheft der Radrunde zu Rate gezogen werden. Entlang der Strecke sind 23 Infostelen und 30 Zwischeninformationen zu den Strecken platziert. Für Pausen stehen eigens für die Bedürfnisse der Radfahrer konzipierte Rast-Sitz-Platzbänke bereit.

Radfahren im Allgäu

450 Kilometer Radweg durch die gesamte Region: Der Clou – man kommt am Ausgangspunkt wieder an (c) Allgäu GmbH

Biken im Allgäu – die Radrunde Allgäu – auf Wunsch mit Gepäcktransport

Unbeschwert Biken im Allgäu. Wer sein Gepäck nicht selbst auf dem Fahrrad mitnehmen will, nutzt komfortabel den Transportservice des Allgäu-Shuttle. Über die Mobilitätszentrale werden die Koffer beim Gastgeber abgeholt und bei der nächsten Unterkunft wieder abgeliefert. Der Preis ist nach Entfernung gestaffelt und beginnt bei einem Satz von 25 Euro (bei einer Etappenlänge bis 50 Kilometer).

Bequem ist auch der mit 50 Bahnhöfen flächendeckende Anschluss an die öffentlichen Verkehrsmittel. So können Radreisende jederzeit zwischen verschiedenen Etappen und Orten springen oder an den Startpunkt der Tour zurückkehren. Die Mitnahme des Rades in den Zügen wie auch in vielen Regionalbussen ist ohne viel Aufwand möglich. Entspanntes Fahrvergnügen mit Rückenwind aus der Steckdose verspricht ein E-Bike. Dafür stehen entlang der Strecke über 100 Akkuwechsel-, Verleih- und Ladestationen zur Verfügung. Umweltfreundlich können so auch längere Etappen bis zu 80 Kilometern oder steile Anstiege bewältigt werden. Der Kooperationspartner movelo hat im Allgäu rund 400 E-Bikes im Einsatz.

Wohnen in radfreundlichen Unterkünften Am Ende des Tages wartet ein klassifizierter Bett+Bike Betrieb auf den Radfahrer. Diese sind ganz auf die Bedürfnisse der Sportler ausgerichtet. Dazu gehört unter anderem, dass diese auch nur für eine Nacht aufgenommen werden, ein Abstellraum vorhanden ist, die Vermieter mit Informationen zu Fahrradwerkstätten, Radwanderkarten und Bahn- und Busfahrplänen weiterhelfen und auch kulinarisch auf die Radler eingegangen wird.

Biken im Allgäu auf der Radrunde Allgäu

Radrunde Allgäu (c) Allgäu GmbH

Radrunde Allgäu – Die Runde in die schönsten Ecken des Allgäus

Die Radrunde Allgäu führt auf meist asphaltierten Wegen durch sechs Landkreise in Bayern, dem angrenzenden Baden-Württemberg und Tirol. Das „Erradeln“ der acht Erlebniswelten der Region mit ihren Geschichten, Persönlichkeiten und unterschiedlichen Landschaftsformen steht im Vordergrund des 450 Kilometer langen Fernradweges. Zwei Transversale – der Iller- und der Allgäu-Radweg – sorgen für insgesamt neun mögliche Befahrungsvarianten von leicht bis anspruchsvoll. Mehr als 50 Bahnhöfe entlang der Route garantieren höchste Flexibilität in der Routenplanung. Der ADFC-Qualitätsradweg ist mit vier Sternen zertifiziert und verfügt über ein flächendeckendes Netz an E-Bike-Verleih- und Ladestationen und klassifizierte Bett+Bike Gastgeber. Mehr als 200 Tourentipps sowie die Höhenprofile der Etappen können online auf www.radrunde-allgaeu.de abgerufen werden.

Fazit: Biken im Allgäu – die Radrunde Allgäu

Biken in einer wunderschönen Gebirgskullisse? Im Gegensatz zu vielen anderen Mehrtages Radrunden kann die „Radrunde Allgäu“ wie in einem Baukastensystem selbst zusammenstellt werden. Ein weiterer Vorteil: Mit der Anbindung an das Bahnnetz kann man die Strecke jederzeit abkürzen oder auf einen anderen Abschnitt des Radfernweges wechseln.

Tipp: Die Redaktion von Hike+Bike Magazin hat sich mal die schönsten Mehrtagesradtouren in Deutschland angeschaut. Wer nach Alternativen sucht, wird vielleicht hier fündig werden.

 

News: Biken im Allgäu – die Radrunde Allgäu: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare