Im Rofangebirge Wandern: Bergwanderung zur Rofanspitze oder zur Ampmoosalm

1
Wandern im Rofangebirge

Bergwanderung oder Bergtour im Rofangebirge in einer einzigartigen Naturlandschaft (c) © Tourismusverband Achensee

Rofangebirge Wandern: Bergwanderung zur Rofanspitze oder zur Ampmoosalm

Im Rofangebirge Wandern heißt bizarre Felsformationen und kristallblaue Bergseen entdecken

Das Rofangebirge – Klein, aber fein!“ Denn das Gebirge in Tirol ist von sehr übersichtlichen Ausmaßen ist aber dank seiner Felsformationen und einzigartigen Bergzüge sehr beliebt bei Wandern und Bergsteigern und gut aus München erreichbar.

Rofangebirge Wandern: Charakter der Bergwanderung

Entdeckungstour ins Rofangebirge. Mit dem Panoramalift ins Rofangebirge. So lassen sich die bizarren Felsformationen, der kristallblaue Zireiner Bergsee und ein mystisches Hochtal mit 200 Jahre alten Stein-Almhütten bequem entdecken. Die Wanderung in zwei Routen einteilbar – die schwere Variante als Bergtour auf die Rofanspitze oder die eher gemütliche Variante zur Ampmoosalm.

Sonnjoch Rofan

Blick vom Sonnjoch im Rofangebirge (c) © Tourismusverband Achensee

Rofangebirge Wandern – die Tourbeschreibung

Die Tour beginnt mit einer luftigen Fahrt mit dem Panoramalift. Die roten Einer-Sessel schweben gemütlich durch einen alten Buchen-Mischwald in dem bizarre Felsbrocken liegen.

Gleich nach dem Einsteigen sollte man seine Foto-Kamera bereit halten, denn nach wenigen Minuten Fahrt, hat man zu seiner Rechten einen einzigartigen Ausblick auf die Kramsacher Seen, bevor man wieder durch den Wald gondelt. Bei der Mittelstation heißt es umsteigen und man fährt hoch zum Sonnwendjochhaus auf 1783 Meter Seehöhe. Ein idealer Platz um die Aussicht über das Inntal bis zum Wilden Kaiser und das Rofangebirge mit seinem schroffen „Sagzahn“ und der „Schokoladenwand“ zu genießen.

Gleich hinter dem „Sonnwendjochhaus“ kommt eine Weggabel. Beide Routen führen zum Zireinersee (1799 Meter). Rechts hinauf über den Roßkogel, einem famosen Aussichtsberg mit Gipfelkreuz (für geübte Bergwanderer). Die leichtere Variante startet links durch Latschen und man kommt an einer kleinen Höhle vorbei. Beide Wanderungen dauern etwa gleich lang, circa 50 Minuten bis zum See. Der Zireinersee ist wunderbar gelegen in einer Senke, umgeben von satten Wiesen und beeindruckenden Bergen. Viele Sagen ranken sich um diesen idyllischen Bergsee. So sollen Kühe Gold zwischen ihren Zähnen haben, sobald sie aus dem See getrunken haben.

Tipp für jene die sich Zeit lassen: Man sollte die Picknickdecke nicht vergessen. Die kleinen Bergsee- Fische mutieren kurzzeitig zu Bergsee-Piranhas, wenn mal Brotkrumen von Bergjause in den See fallen.

Das Badevergnügen ist nur was für ganz unerschrockene Kaltwasser-Planscher. Entlang des Sees wandert man flach in Richtung Marchgatterl (1905 Meter). Dies ist der Knotenpunkt für eine anspruchsvolle Bergtour auf die Rofanspitze oder ein gemütlicher Bergbummel zur Ampmoosalm. Hier tut sich das Felsenreich der gesamten Nordwandfront des Rofan-Hauptkamms auf und man wandert über sanftes, welliges Almgelände zur Ampmoosalm. Am Fuße der schroffen Hochiß-Ost- und Nord- Wand liegen die Stein-Hütten wie im Tarnanzug zwischen den Felsen. Sie sind gut 200 bis 300 Jahre Alt und bestechen durch ihre unüblichen Steinmauern und herrliche Lage. Für gut vier Wochen wird die Alm von dem freundlichen Senner-Paar Janni und Chris bewohnt, die mit ihren Kühen von Mitte Juli bis Mitte August hier leben.

Rofangebirge Wandern

Wanderregion Achensee und Rofangebirge (c) © Tourismusverband Achensee

Rofangebirge Wandern: Die Ankunft

Auf dem gleichen Weg geht es wieder zurück zur Seilbahn. Alternativ kann noch eine längere Rückwegvariante über die Zireineralm gegangen werden. Es empfiehlt sich diese Wanderung rechtzeitig zu starten, da der Lift um 16.15 Uhr schließt.

Der alternative Abstieg vom Sonnwendjochhaus bis zum Liftparkplatz dauert etwa 2,5 Stunden.

Fazit: Rofangebirge Wandern

Die Nähe zu München macht den Rofan und die Region Achensee zu einer der beliebtesten Wanderregionen am Ausläufer der Alpenwelt Karwendel. Die Wanderung ist in zwei Schwierigkeitsgrade einteilbar – von eher gemütlich bis zu einer anspruchsvolleren Bergtour. Unterwegs gibt es einmalige Bergkulissen und Berghütten, die die Wanderung zu einer schönen Tagestour in den Tiroler Bergen werden lassen.

Weitere Informationen zur Bergwanderung Rofangebirge

Letzte Talfahrt: 16.15 Uhr, Parkplatz: Liftstation Kramsach
Tour: Bergstation über Zireiner See zum Marchgatterl bis zur Ampmoosalm (1784 Meter).
Schwierigkeit: Leichte Wanderung, Familienfreundlich
Dauer: ca. 4 Stunden (Hin und Retour)
Verpflegung: Sonnwendjochhaus, Bayreuther Hütte. Viele Almen bieten während der Sommermonate lokale Spezialitäten an, aber haben keine fixen Öffnungszeiten.

Im Rofangebirge Wandern: Bergwanderung zur Rofanspitze oder zur Ampmoosalm: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

1 Kommentar

  1. Pingback: Achensee - in Rofan- und Karwendelgebirge finden Urlauber ihre Herausforderung in der Vertikalen - BERGSTEIGEN TIPS

Kommentare