Wandern und Mountainbiken im Zittauer Gebirge

0
Zittauer Gebirge

Urlaub Zittauer Gebirge – Wandern oder Radfahren in der Oberlausitz

Wandern und Mountainbiken im Zittauer Gebirge

Urlaub Zittauer Gebirge – ein Überblick über die Region in Sachsen

Das Zittauer Gebirge liegt im schönen Bundesland Sachsen in der südlichen Oberlausitz, direkt an der Grenze zu Tschechien. Damit ist es Deutschlands südlichstes Mittelgebirge und auf jeden Fall eine Reise wert.

Ein besonderes Reisemittel in der Oberlausitz ist die Zittauer Schmalspurbahn, die 1890 in Betrieb genommen wurde. Auf gut 12 Kilometer Länge fährt sie von Zittau bis in den Kurort Oybin und hat in Bertsdorf eine Abzweigung nach Jonsdorf. Als Attraktion für den Fremdenverkehr wurde die Bahn 1996 privatisiert und kann so beim Urlaub Zittauer Gebirge genutzt werden. So können Sie noch heute in den Genuss einer Fahrt auf der historischen Strecke mit einer echten Dampflokomotive kommen. In Sonderfahrten kommt sogar einer der alten Diesel-Triebwagen zum Einsatz, die im Erscheinungsbild an eine Straßenbahn erinnern.

Urlaub Zittauer Gebirge: Von Zittau bis Jonsdorf

Wer die Fahrt in Zittau beginnt, sollte es sich nicht nehmen lassen, den Ort, der 1255 von König Ottokar II von Böhmen zur Stadt erhoben wurde, zu besichtigen. Einzelhandelsstadt mit Tuchmachereien und Brauereien wurde sie im Siebenjährigen Krieg 1757 fast vollständig zerstört. Ihre wichtigen Bauten – Johanniskirche, Schauspielhaus und Rathaus – wurden erst im 19. Jahrhundert wieder aufgebaut. Das Rathaus im Neorenaissance Stil und das alte Stadtbad, das ebenfalls aus dem 19. Jahrhundert stammt und noch immer als Badeanstalt genutzt wird, können neben etlichen anderen Gebäuden wie dem historischen Wasserturm beim Urlaub Zittauer Gebirge besichtigt werden. Einen Besuch wert ist auch die Johanniskirche, die bereits 1291 erwähnt wird, auch wenn das Originalbauwerk dem Stadtbrand der Belagerung 1757 zum Opfer fiel.

Bertsdorf, zentraler Haltepunkt, an dem sich die Bahnstrecke teilt, lädt zu einem Abstecher zum Schloss Althörnitz ein, in dem heute ein Hotel ist. Auch hat der Ort eine Barockkirche, vor allem aber die berühmten Umgebindehäuser, mit denen verschiedene Bauarten miteinander kombiniert werden. Hierbei lagern Obergeschoss und Dach auf einer hölzernen Stützkonstruktion, die um das Untergeschoss herum gebaut ist und es so von dem Gewicht der Aufbauten entlastet.

Wer nun nach Oybin weiterfährt, landet in einem Kurort im Talkessel des Zittauer Gebirges, dessen Erscheinungsbild durch Sandstein beherrscht wird. Auch hier finden sich die typischen Umgebindehäuser, vor allem aber eine eindrucksvolle Burgruine auf dem Berg Oybin und an seinem Hang eine barocke Bergkirche.

Wählt man jedoch in Bertsdorf die abzweigende Strecke nach Jonsdorf, landet man in einem anerkannten Luftkurort der sich auf mehrere Talkessel des Zittauer Gebirges verteilt. Kurpark, Kurbauten und Umgebindehäuser machen neben den eindrucksvollen Felsformationen der Mühlsteinbrüche und dem schroffen Falkenstein auf der deutsch-tschechischen Grenzlinie den Reiz des Ortes aus. Und auch ein Schmetterlingshaus lädt beim Urlaub Zittauer Gebirge zum Besuch ein.

Besonders geeignet ist das Zittauer Gebirge zum Wandern oder Mountainbiken. Mit über 700 Kilometer Wanderwegen und über 300 Kilometer Radwanderwege lässt es das Herz eines jeden sportlichen Naturliebhabers höher schlagen.

Zittauer Gebirge Wandern

Wandern im Zittauer Gebirge: Unterwegs in der Oberlausitzer Bergwelt

Wandern Zittauer Gebirge

Das östlichste Mittelgebirge Deutschlands hat für Wanderbegeisterte unglaublich viel zu bieten. Dabei ist es nicht wichtig, ob man nur einen Tag wandern möchte, oder gleich eine ganze Woche unterwegs sein will. Für beide Varianten bietet sich der Oberlausitzer Bergweg mit einer Gesamtlänge von 118 Kilometer an. Er kann in sechs Tagesetappen unterteilt werden und führt von Neukirch bei Bautzen über das Zittauer Gebirge direkt bis zur Stadt Zittau. Dieser Fernwanderweg wird für den Wanderer besonders attraktiv durch seine wunderschönen Kulturlandschaften. Sehenswert sind auch hier die einzigartigen Umgebindehäusern.

Der Bergweg führt an den bekanntesten und höchsten Bergen der Oberlausitz vorbei: der Hochwald mit 749 Metern, die Lausche mit 793 Metern, der Kottmar mit 587 Metern und der Bieleboh mit 499 Metern nebst dem Valtenberg mit 587 Metern. In gemütlichen Bergbauden kann der Wanderer zur Rast einkehren und die einzigartige Kulturlandschaft Sachsens genießen.

Wer beim Wandern Zittauer Gebirge gerne auf den Spuren des Jakobsweges wandeln möchte hat auch dazu die Möglichkeit. Recherchen sind seit 2005 angestellt worden, und es ist herausgefunden worden, dass der südliche Teil des Jakobsweges direkt über Zittau verläuft. Der Zittauer Jakobsweg umfasst eine Strecke von 210 Kilometer und beginnt in Görlitz, wo er über Ostritz, dann über das Kloster St. Marienthal und Hirschfelde bis nach Zittau verläuft. Von hier geht es weiter nach Tschechien in die Stadt Hradek, nach Chrastava, Cesky Dub und als letzte Station nach Prag. Wandern Zittauer Gebirge wird so zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Mountainbike Zittauer Gebirge

Auch für Mountainbiker gibt es viel zu erleben und zu erfahren. Je nach Neigung, ob eher ein naturnahes Mountainbiken oder eine Radwandertour mit vielen Sehenswürdigkeiten an der Strecke gefragt sind, stehen einem mehrere Touren zur Auswahl. Der Karasek-Radweg, an dessen Streckenrand unter anderem das Karasekmuseum Seifhennersdorf, die Umgebindehäuser und der Goethekopf, eine große Felsformation bei Spitzkunnersdorf, umfasst insgesamt eine Streckenlänge von rund 21 Kilometer und ist beim Mountainbike Zittauer Gebirge somit gut an einem Tag zu schaffen.

Mit rund 38 Kilometer ist da die Tour Neißetal – Kloster St. Marienthal etwas länger, aber auch noch gut als Tagestour für einen trainierten Mountainbiker zu schaffen. Die Strecke verläuft über Asphalt- und Betonstraßen sowie verkehrsarmes hügeliges bis bergiges Gelände mit schönen Feld- und Waldwegen. Sehenswürdigkeiten sind unter anderem der Tierpark in Zittau, das Kloster St. Marienthal Ostritz und das technische Denkmal und Museum „Kraftwerk Hirschfelde“. Wer dem Alltag entfliehen und die schöne Oberlausitz genießen will macht Mountainbike Zittauer Gebirge. Hier ist wirklich für jeden Geschmack die richtige Strecke dabei.

Fazit: Urlaub Zittauer Gebirge

Die Vorteile der Region liegen auf der Hand, es ist ein wunderbares Wander- und Mountainbikegebiet direkt in Deutschland. Das Wegenetz ist gut ausgebaut und die Bau- und Naturdenkmäler sind auf jeden Fall Sehenswert. Egal ob Natur oder Stadt, hier findet jeder seinen perfekten Urlaub.

 Video Urlaub Zittauer Gebirge

Bilder Zittauer Gebirge

90%
90%
Bewertung

Naturpark Zittauer Gebirge - ein traditionelles Urlaubsgebiet in der Oberlausitz ist das Zittauer Gebirge, als der 100. Naturpark Deutschlands, mit seinen bekannten Kur- und Erholungsorten. Bizarre Sandsteinformationen und eine urwüchsige Natur sind der besondere Reiz des kleinsten deutschen Mittelgebirges. Mit einer Ausdehnung von 5 mal 15 Kilometern und Erhebungen bis knapp 800 Meter über NN läßt es sich gut zu Fuß erkunden. Erlebnisreiche und erholsame Tage können Gäste zu jeder Jahreszeit erwarten. Gespurte Loipen bieten Gelegenheit zum Wintersport. Eine Fahrt mit der Schmalspurbahn begeistert Kinder und Erwachsene gleichermaßen, nach festgelegtem Fahrplan gelangen Sie von Zittau zu den Kurorten Oybin oder Jonsdorf.

    War der Artikel hilfreich?
  • Bewertungen (2 Stimmen)
    7
Wandern und Mountainbiken im Zittauer Gebirge: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare