Ferien auf Sardinien: Ein Traumziel für Wanderer und Radfahrer

0
Ferien auf Sardinien

Ferien auf Sardinien – ein Überblick über die Region in Italien

Ferien auf Sardinien – Ein Traumziel für Wanderer und Radfahrer

Wer auf Sardinien Ferien macht, kann die Supramonte erkunden

Sardinien ist ein wahres Paradies und lockt Touristen aus aller Welt an. Diese Insel, im Herzen des Mittelmeeres, hat alles zu bieten, was man sich als Urlauber wünschen kann. Die Landschaft ist vorwiegend bergig, jedoch gibt es keine hohen Gipfel. Ebenso gibt es ausgedehnte Naturlandschaften und eine üppige Flora und Fauna. Zusätzlich verzaubert Sardinien durch ihren hohen Kontrast. Auf der einen Seite hat man das farbenfrohe und wilde Leben von Sardinien und auf der anderen Seite die Traditionen und die unbefleckte Natur. Selbstverständlich werden Ferien auf Sardinien etwas ganz Besonderes sein und man sollte sich einfach von den Möglichkeiten einnehmen lassen.
Hierzu gehört beispielsweise das große Volksfest, mit dem Anfang Mai das Fest des heiligen Ephesus in Cagliari begangen wird und das Ferien in Sardinien mit einem bunten Erlebnis bereichert. Die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz ist gleichzeitig die größte Stadt Sardiniens und ein wichtiger Hafen, der an der Südküste der Insel gegenüber von Tunesien liegt. Von dort aus – nämlich vom damaligen Karthago – kamen 700 vor Christus auch die Phönizier, die Gründungsväter der Hafenstadt, die dann im ersten polnischen Krieg von den Römern übernommen und später zum römischen Flottenstützpunkt wurde.

Auf der Insel folgten den Römern die Vandalen und dann die Byzantiner und die Araber, von denen Sardinien erst 1016 durch den Eingriff der Seeflotten von Pisa und Genua befreit wurde. 1239 machte Friedrich der Zweite Sardinien zum Königreich und seinen Sohn Enzio zum seinem Herrscher. Später folgten die Spanier, die ihre Spuren deutlich in Alghero hinterlassen haben. In dieser Stadt an der Westküste von Sardinien, somit fast gegenüber von Barcelona gelegen, wird noch heute teilweise katalanisch gesprochen. Und auch die Architektur der Altstadt ist geprägt von spanischen Einflüssen.

Infolge des Spanischen Erbfolgekriegs kamen dann die Habsburger in den Besitz von Sardinien, die es allerdings rasch gegen Sizilien tauschten. Unter dem Herrscherhaus von Savoyen entstand das Königreich Sardinien, das auf dem Festland auch das Piemont umfasste, und dessen Herrscher während des Risorgimento sogar 1861 zum König von Italien wurde. Diese bewegte Geschichte spiegelt sich bei Ferien auf Sardinien sichtbar in den Baudenkmälern und den Städten.

Wandern Sardinien

Wandern auf Sardinien

Die schönsten Wanderungen bei Ferien in Sardinien

Die eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten sollte man, bei Sardinien Ferien, per Fuß erkunden. Gerade im Landesinneren gibt es viel zu sehen, und Wandertouren finden sich hier ohne Ende. Jedoch sollte man darauf achten, dass es nur wenige gekennzeichnet Wanderwege gibt. Oftmals punktet die Natur durch Einsamkeit, Unberührtheit und Wildnis. Dennoch sollte man sich nicht von einer Wandertour abbringen lassen.

Die schönste Wanderregion ist das gewaltige Kalksteinmassiv Supramonte. Dieses reicht von Nuoro bis Baunei und ist einfach beeindruckend. Diese Wanderregion besticht vor allem dadurch, dass es hier kaum Menschen gibt. Ebenso kann man noch die wilde Natur von Sardinien entdecken. Der Wanderweg führt oftmals durch enge Schluchten, imposante Kalkbefestigungen und weite Plateaus. Natürlich darf man sich auch die kleinen versteckten Klamme nicht entgehen lassen.

Ein besonderes Highlight ist die Hochebene Su Gologo mit der Voragine di Golgo. Bei Ferien auf Sardinien darf man sich diese nicht verpassen, denn das sagenhafte Kastloch ist weit über die Inselgrenzen bekannt. Eine weitere wunderbare Wanderregion ist das Gennargentu Gebirge. Das Klima ist wunderbar mild und man findet eine Mischung aus Laubwäldern und hügligen Barbargia vor. Es gibt hier diverse Wanderwege, die man allerdings auf eigene Faust erkunden muss, da diese nicht ausgeschildert sind.

Auch der „Punta La Marmora“ wird bei Ferien Sardinien begeistern. Auf einer Höhe von 1834 Meter bekommt man einen unglaublichen Ausblick über die gesamte Küste. Im Norden dieses Wandergebiets wird man den Nationalpark Gennargentu entdecken. Mit etwas Glück kann man bei einer Wanderung Mufflons oder Steinadler entdecken. Aber auch der tiefste Canyon Europas lässt keine Wünsche übrig.

Radfahren Sardinien

Wandern auf Sardinien

Ferien in Sardinien – Das Fahrrad muss mit!

Eine ganz besondere Art die Landschaft, bei Ferien Sardinien, zu erkunden ist mit dem Fahrrad. Mit dem Fahrrad kann man einige wundervolle Fahrradwege entdecken und gleichzeitig die Landschaft genießen. Am beliebtesten sind die wenig befahrenen Landstraßen der Insel. Diese bietet nicht nur perfekte Voraussetzungen für ein Radabenteuer, sondern man kommt hier auch an diversen Sehenswürdigkeiten vorbei.

Anfänger sollten sich am besten im flachen Küstenbereich der Insel aufhalten, erfahrene Radfahrer können sich dagegen in das hüglige Landesinneren begeben. Doch auch wie bei den Wanderwegen gilt, dass es auf Sardinien nicht wirklich Fahrradwege gibt. Es gibt meist ungekennzeichnete Wege, die man eigenständig erkunden muss. Doch dies macht auch den besonderen Reiz bei Sardinien Ferien aus.

Mountainbiker werden sich jedoch an der Granitlandschaft von Gallura in Norden erfreuen. Es gibt hier geführte Touren und eine tolle abwechslungsreiche Strecke zwischen Steineichenwälder, Kalkmassiven und Küsten.

Fazit – Ferien Sardinien, ein Genuss im Mittelmeer

Strategisch war Sardinien aber nicht nur unter militärischen Gesichtspunkten interessant, sondern wegen seiner zentralen Lage im Mittelmeer auch als Handelsstützpunkt und zudem wegen seiner landwirtschaftlichen Erzeugnisse, von denen vor allem Wein und Käse berühmt sind. Für den beliebten Sardischen Rotwein sorgt die Grenache-Rebe, auf Sardinien Cannonau benannt, und die Rebsorte Monica di Sardegna. Solch ein kräftiger Rotwein passt gut zum Schafskäse Pecorino sardo. Ihn gibt es auch in einer überreifen Variante mit lebenden Maden. Auch wenn der so genannte Casu marzu auf Sardinien als Spezialität gilt und heutzutage unter hygienischen Bedingungen gefertigt wird, bevorzugen viele bei ihren Sardinien Ferien eher Käsevarianten ohne Fliegenlarven. Ein Pane Carasau, das dünne Hirtenbrot aus Weizenmehl, oder ein Pane Guttiau, ein Hirtenbrot mit Olivenöl, sollten aber auf jeden Fall dazu gekostet werden.

 Video Ferien Sardinien

Bilder Ferien Sardinien

97%
97%
Bewertung

Sardinien ist eine Insel im westlichen Mittelmeer. Umgeben vom Sardischen und Tyrrhenischen Meer ist sie nach Sizilien die zweitgrößte Insel Italiens. Sardinien trägt zurecht den Namen Smaragdküste: Tiefgrün bis türkisfarben leuchtet das Meer an feinen Sandstränden, dahinter das Hügelland mit seiner dunklen Macchia und leuchtend weißen Granitfelsen. Nach etwa 2 Stunden Flugzeit erwartet Sie eine landschaftliche Vielfalt, weiße Sandstrände, einsame Buchten umgeben von roten Granitfelsen, idyllische Bergdörfer und die mediterrane Freundlichkeit der Sarden.

    War der Artikel hilfreich?
  • Bewertungen (2 Stimmen)
    7.1
Ferien auf Sardinien: Ein Traumziel für Wanderer und Radfahrer: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare