Alpenwelt Karwendel: Wandern im Karwendel – die große Stierjochrunde

1
Taumblick vom Stierjoch auf den Slyvensteinsteinstausee im Karwendel

Alpenwelt Karwendel: Taumblick vom Stierjoch auf den Slyvensteinsteinstausee im Karwendel

Die Alpenwelt Karwendel: Wandern auf den Stierjoch mit Gratüberschreitung

Traumwanderung von Slyvenstein-Stausee und Überschreitung des Stierjoch

Panoramatour in der Alpenwelt Karwendel. Die Bergwanderung bringt alles mit, was eine schöne Tour ausmacht. Durchsteigung einer Klamm, zwei Gipfel, inklusive einer Gratüberschreitung, traumhafte Ausblicke auf das gesamte Karwendel und bei gutem Wetter auf den Alpenhauptkamm. Der komplette Bergkessel ist bei der Tagestour, für die man gut acht Stunden einplanen sollte, einsehbar. Vom Gipfel des Stierjoch (1.908 Meter) liegt der Sylvensteinspeicher und der Ausgangspunkt der Tour scheinbar unendlich entfernt. Highlight ist die Gratwanderung, die zwar nicht ansatzweise so wild wie die zackige Karwendelkette an der Vogelkarspitze ist, aber ein Panorama-Genuss bietet, der im Sommer und Winter, dann als Skitour, in der “Alpenwelt Karwendel” zu den Höhenpunkten zählen darf. Bei gutem Wetter sind die Spitzen des Großvenediger, Großglockner und der gesamte Alpenhauptkamm zu sehen. Gegenüber liegen die Spitzen der Fleischbank und der Mondscheinspitze. Die Runde bringt alles mit, was das Thema “Wandern im Karwendel” ausmacht.

Wandern in der Alpenwelt Karwendel: Charakter der Stierjochrunde

Schwierige, weil lange, Bergwanderung. Mit gut 23 Kilometer und 1.400 Höhenmetern sollte man eine entsprechende Grundkondition mitbringen. Aufstieg durch die Klamm schlecht markiert, Orientierungssinn und gutes Kartenmaterial ist hier ratsam. Der Aufstieg ab der Klamm zum Stierjoch kann sich im Sommer ziehen, ist aber untechnisch. Die Gratwanderung selbst sollte man bei trockenem Wetter gehen oder entsprechende Erfahrung und Trittsicherheit haben. Wer eine Rundtour zum Thema “Wandern Karwendel” sucht, dem kann man aber trotz einer gewissen Länge die Tour sehr empfehlen.

Wandern Karwendel: Die Tourbeschreibung

Startpunkt ist Fall am Slyvensteinspeicher. Vom Waldparkplatz auf einem Asphaltweg (239) nach Süden in Richtung Aquilla Jausenstation. Nach gut 20 Minuten Gehzeit rechts abbiegen auf den Faller Rundweg (F2), der nun zu einem breiteren Forstweg übergeht. Diesem Weg folgt man wieter bis in die Krottenbachklamm. Ab hier ist der Pfad schlecht ausgeschildert und man muss mehrfach die Klamm queren und den Einstieg zum weiteren Aufstieg suchen. Am Ende der Klamm geht der Pfad in einen Steig über, der bis hinauf zum Delpsee führt. Im Rücken liegen der Schafreiter (2.101 Meter) und die Tözer Hütte – man hält sich hier aber nach links uns hält auf den nun gut sichtbaren Gipfel des Stierjoch (1.908 Meter) zu. Der Aufstieg ist nun etwas beschwerlich und führt in Falllinie hinauf zum Gipfel. Von dort hat man einen traumhaften Ausblick auf das Karwendel mit Fleischbank, Eiskönigspitze und Mondscheinspitze und, weiter hinten, auf den gesamten Alpen Hauptkamm. Weiter geht es über das Highlight der Tour, den Gratweg hinüber zum Östlichem Torjoch (1.826 Meter). Der Weg ist bei Regen und Schnee nur bedingt zu empfehlen. Der Abstieg geht über den Lerchkogel Hochleger und auf einem Pfad (239) wieder hinab bis Fall.

Wandern in der Alpenwelt Karwendel: Die Ankunft

Ankunft der Rundtour ist in Fall am Slyvensteinsee.

Fazit: Bergwandern in der Alpenwelt Karwendel – die große Stierjochrunde

Wer die Länge der Bergwanderung nicht scheut, der findet eine traumhafte Rundtour vor. Die Gratwanderung ist sicher eine der schönsten in der gesamten Region Alpenwelt Karwendel und bei schönem Wetter hat man eine traumhafte Aussicht auf den Alpen Hauptkamm. Wer später startet, sollte eine Lampe oder Stirnlampe mit im Gepäck haben – im Herbst sind wir in der Dunkelheit wieder am Wanderparkplatz eingetroffen.

YouTube Preview Image
Alpenwelt Karwendel: Wandern im Karwendel – die große Stierjochrunde: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

1 Kommentar

Kommentare