Mittenwalder Höhenweg: Aussichtsreiche Grattour im Karwendel

2

Mittenwalder Klettersteig

Mittenwalder Höhenweg: Klettersteig im Karwendel

Klettersteig im Karwendelgebirge: Der Mittenwalder Höhenweg

Der Verbindungsgrat von der Südlichen Linderspitze hinüber zur Kirchl-Spitze gehört zum Genussvollsten, was das Karwendelgebirge zu bieten hat: Ein wunderschöner Steig windet sich auf oder unterhalb der Gratkante an bizarren Felsköpfen vorbei. Beim Abstieg, durch den leider sich in die Länge ziehenden Latschenkieferwald, lässt die Einkehr in die Brunnsteinhütte aber die Strapazen etwas vergessen. Das Gelände hinter dem Brunntalanger ist teilweise abschüssig und felsdurchsetzt und nicht immer einfach zu gehen.

Mittenwalder Höhenweg – Die Geschichte

Der Mittenwalder Höhenweg erstreckt sich über einen vier Kilometer und fünf Gipfel umfassenden Kamm im Karwendel. Der mit A/B bewertete Klettersteig ist im Sommer ein beliebtes Ziel bei Klettersteiggehern und wird seit einigen Jahren auch gerne im Winter begangen. Im Winter gilt er jedoch als ernst zu nehmendes Ziel. Der Mittenwalder Klettersteig, oft auch “Mittenwalder Höhenweg” genannt, beginnt nahe der Bergstation der Karwendelbahn unterhalb der Westlichen Karwendelspitze auf 2.385 Meter. Zum Einstieg umrundet man die Karwendelgrube zum Beginn des Klettersteigs bei der Nördlichen Linderspitze (2.372 Meter).

Eine einfachere Variante im ersten Teilstück ist der “Heinrich Noe Weg”, der einfacher zu begehen ist. Der Mittenwalder Höhenweg führt über mehrere Gipfel zum Brunnsteinanger und der dort gelegenen Tiroler Hütte (2.153 Meter). Von hier führt ein etwas unangenehm weil auf rutschigem Geröll befindlicher Weg hinab zur bewirtschafteten Brunnsteinhütte und weiter zum Hoffeld über welches man nach Mittenwald zurückkommt.

Mittenwalder Höhenweg: Charakter des Klettersteigs

Die circa 6-8 Stunden Tour lange Tagestour, die konditionell durch die Länge und Aufstiege recht anspruchsvoll ist. Die Klettersteigpassagen sind alle hervorragend gesichert und technisch wenig anspruchsvoll. Voraussetzungen sind Trittsicherheit, Klettersteigset und unbedingt Klettersteigerfahrung sowie Schwindelfreiheit.

Ein großer Vorteil ist der einfach Zustieg – der nämlich dank der Karwendelbahn bereits nach einer halben Stunde mit einem kleinem Aufstieg über die Karwendelgrupbe auf dem ersten Gipfel – und damit am Start des Mittenwalder Höhenwegs. Den gerade im Sommer sehr beliebten Klettersteig (Schwierigkeitsgrad B) sollte man aber nicht unterschätzen. Ausgesetzte Stellen und nicht durchgehend gesicherten Passagen erfordern Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Teils auf dem Grat, stellenweise auch etwas unterhalb führt der mit Drahtseilen, Leitern, Stufen, Brettern oder Eisenklammern gesicherte Steig über mehrere Gipfel bis zur Kirchlspitze. Wer denkt, am Ende des Höhenwegs hat man es geschafft, irrt sich: Der konditionell anstrengendste Teil der Bergwanderung erfolgt beim Abstieg über die Brunnsteinhütte, die zum Glück bewirtschaftet ist und einem den Abstieg etwas angenehmer gestaltet. Der Mittenwalder Höhenweg: Einer der schönsten Klettersteige im Karwendel.

Mittenwalder Höhenweg

Mittenwalder Höhenweg: Klettersteig im Karwendel: Blick von der Südlichen Linderspitze

Mittenwalder Höhenweg: Die Tourbeschreibung

Wer nicht den Aufstieg zu Fuß bewältigen will, der nimmt die Karwendel-Seilbahn (einfache Fahrt 13,50 Euro) und spart sich die rund 1000 Höhenmeter hinauf bis zur Bergstation. Dort folgt man der Beschilderung zum Mittenwalder Höhenweg etwa hundert Höhenmeter bergauf. Der Einstieg in den Klettersteig ist gut markiert und nicht zu verfehlen. Die nächsten 2½ Stunden geht es in ständigem Auf und Ab über Nördliche und Südliche Linderspitze (2.372 m), die Sulzliklammspitze und die Kirchl-Spitze hinüber in den Brunntalanger. Die Gratwanderung ist relativ einfach (B) und bietet traumhafte Aussichten auf das Karwendel- und das Wettersteingebirge bis hin zu den Stubaier-Gletschern.

Ab dem Brunntalanger folgt der Abstieg, zunächst über den Brunnsteinsteig, erst sehr geröllig, dann auf gutem Pfad quer durch einen Latschenwald, hinab zur Brunnsteinhütte. Der Bergpfad ab der Brunnsteinhütte (circa 1,5 Stunden) hinab ins Isartal ist wenig steil und gut zu laufen.  Unten angekommen hat man noch etwa 40 Minuten Laufweg zurück zum Parkplatz vor sich. Diese Gratüberschreitung ist eine absolute Genusstour und eine traumhafte Gratwanderung.

Mittenwalder Höhenweg – Die Strecke im Einzelnen:

Bergstation Karwendelbahn –   Karwendelsteig – Karwendelgrube – Nördliche Linderspitze – Südliche Linderspitze – Sulzeklammspitze – Kirchl-Spitze – Brunntalanger – Brunnsteinsteig – Brunnsteinhütte – Talweg zurück zur Karwendelbahn

Mittenwalder Höhenweg: Der Ankunftspunkt

Zielpunkt ist gleich Startpunkt: Die Talstation der Karwendelbahn.

Fazit: Mittenwalder Höhenweg – Klettersteig Karwendel

Einer der schönsten und spannendsten Klettersteige in den Voralpen – der Charakter ist nicht Sportklettersteig, sondern Klettersteig mit Gratüberschreitung – aber gerade das macht den Reiz dieser Wanderung aus. Die Mittenwalder Höhenweg Karte für unterwegs oder die GPS Daten ladet ihr euch einfach aus der interaktiven Karte herunter. Viel Spaß da draußen! Vor dem Einstieg in den Mittenwalder Klettersteig Wetter und Ausrüstung checken!

Tipp: Einkehr in der Brunnsteinhütte – sehr nette Wirte und gutes Essen. Ein sehr schöne Hütte ist auch die Mittenwalder Hütte, die man von der Talstation der Karwendelbahn über den Hüttenweg (280) in gut 2 Stunden Gehzeit erreichen kann.

Blick in die Alpenwelt Karwendel vom Mittenwalder Höhenweg

Blick in das Karwendel vom Mittenwalder Höhenweg

Brunnsteinhütte – die Erfrischungsstation beim Absteig

Die Brunnsteinhütte ist nicht nur die ersehnte “Erfrischungsstation” beim Abstieg vom Mittenwalder Höhenweg, sondern ebenso auch auch Ziel von Wanderern aus dem Tal. Gleich, ob man die Brunnsteinhütte als Jausenstation nach dem Mittenwalder Höhenweg sieht oder als Berghütte für eine Wanderung aus dem Tal: Von hier kann man die tolle Aussicht und eine Brotzeit auf der schönen Sonnenterrasse der gemütlichen Brunnsteinhütte genießen.

Die Brunnsteinhütte liegt auf einer Höhe von 1.523 Metern und wird von der DAV-Sektion Mittenwald bewirtschaftet. Die Brunnsteinhütte ist von 1. Mai bis circa Mitte Oktober geöffnet und bewirtschaftet. In den Wintermonaten und im Frühjahr ist die Hütte bei schönem Wetter an Wochenende geöffnet. Den Wanderern stehen 26 Übernachtungsplätze im Lager zur Verfügung – eine Anmeldung im Voraus ist empfehlenswert.
Kontakt: Telefon Hütte: +49 / (0)8823 / 326951 oder +49 / (0)172 / 8909613, Telefon Tal: +49 / (0)8823 / 94385.

Internet: brunnsteinhütte.de – Email: brunnstein@t-online.de

Mittenwalder Höhenweg: Aussichtsreiche Grattour im Karwendel: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 5 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

2 Kommentare

  1. Pingback: Elmau bei Garmisch - bekannt durch Schloss Elmau

  2. Hallo,
    ich bin schon mal einen Klettersteig gegangen. Da ich aber im Flachland Wohne (Kölle) habe ich keine Klettersteig Ausrüstung. Kann man sich so etwas irgendwo ausleihen? Kennt da jemand eine gute Adresse?

    danke und Gruß,
    Peter

Kommentare