Mountainbike: Alpenüberquerung für Anfänger und Untrainierte

0
Transalp: Mit dem Mountainbike über die Alpen

Transalp: Mit dem Mountainbike über die Alpen

Alpenüberquerung für Anfänger und Untrainierte

Ein paar Tipps, wie man mit dem Mountainbike über die Alpen kommt

Alpencross Oberstdorf bis hin zum Gardasee: das ist eine Strecke, die auch Menschen bewältigen können, die nicht so fit oder einfach ungeübt sind. Mit dem passenden Mountainbike (wie bei Liquid Life) und einem Rucksack mit den nötigsten Dingen ausgestattet, lässt sich diese Strecke in kleineren Etappen recht gut bewältigen.

Hier geht es über den Hahntennjoch, den Gampen- und Reschenpass und somit in gut 6 Tagen über die Alpen. Die erforderte Fahrleistung beträgt 6500 Meter bergauf und 7250 bergab. Hier ist die Tour mit einem Mountainbike am besten zu bewältigen, da dieses auf Bergtouren ausgerichtet ist. 422 Kilometer ist die gesamte Strecke lang, was in 6 Tagen gut zu schaffen ist.

Wie ist die Route aufgeteilt?

An Tag 1 führt die Strecke 1000 Meter hinauf und 8870 Meter bergab. Der Abschnitt ist in 69 Kilometer von Oberstdorf über den Illerandweg nach Sonthofen gegliedert. Über Bad Hindelang über die Oberjochpassstraße mit Ziel des Gasthofes Rehbach im Tannheimer Vilstal. Danach geht es am Haldensee vorbei weiter und auf der Gaichtpassstrage bis hinunter ins Lechtal und am Lech entlang bis nach Stanzach. Die Übernachtung ist im Hotel Föhrenhof angedacht.

Tag 2: Auf geht´s Über das Hahntennjoch

Fahrleistungen: 1100 Meter rauf, 1310 Meter runter. Insgesamt: 48 km. Von dem Ort Stanzach geht es über den Landweg bis nach Elmen und über das knapp 1900 Meter hohe Hantennjoch. Dies ist der höchste Punkt der Tour. Von dort geht es hinunter nach Imsterau und Imst. Im Gasthof Alpenrose lässt es sich gut übernachten. Am Abend sollte das Mountainbike immer aufgepumpt werden, um die Reifen zu schonen.

Tag 3: die Fahrt durch das Inntal

Fahrleistungen: 1000 Höhenmeter bergauf, 330 Höhenmeter bergab. Die Strecke, die an diesem Tag mit dem Mountainbike bewältigt werden muss, ist 65 km lang. Es geht über Imsterberg und dann auf dem Innradweg nach Landeck. Von dort führt ein Weg weiter zu einer alten Brücke in Finstermünz. Im Gasthof Löwen kann hier eingekehrt und ausgeruht werden.

Tag 4: ab durch den Vinschgau

500 Meter hinauf, 1620 Meter hinunter auf einer Strecke von 100 km. Da es mehr bergab geht als bergauf, darf die heutige Tagesstrecke etwas länger sein. Es geht über die Via Claudia von Nauders weiter über den Reschenpass und dann hinunter in den Ort Glurns im Vinschgau. Der Etschradweg führt schließlich zur Forstbrauerei in der Nähe vom Meran und weiter bis nach Lana. Das Hotel Schlosshof könnte hier für die Übernachtung dienen. Das Mountainbike sollte jeden Abend gewartet werden.

Tag 5: Gampenpass

1600 Meter hoch, 1210 Meter hinunter und das auf einer Gesamtstrecke von 55 Kilometern. Auf dem Schlossweg geht es von Lana bis nach Naraun und um den Tinser Berg herum bis nach Gampenjoch. Bis nach Cles führt der Weg über den Deutschnonsberg und im Hotel Cles ist eine Übernachtung möglich.

Tag 6: der Gardasee

1300 Meter rauf, knapp 1900 Meter hinunter auf 85 Kilometern. Die Wege führen hier durch Obstgärten des Nonstals zu den Lagi weiter durch Brenta und Paganella und immer weiter bis an den Gardasee. Dort kann dann der Urlaub beendet werden oder noch einige Tage fortgeführt. Ganz nach Belieben, Kondition und Zeit kann hier das Mountainbike bewegt oder aber auch einmal beiseite gestellt werden.

Weitere Strecken und Routen gibt es auf Mountainbike-Magazin.de.

Passende Mountainbikes und Outdoor-Ausrüstungen finden Sie hier.

Mountainbike: Alpenüberquerung für Anfänger und Untrainierte: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,50 von 5 Punkten, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare