Rotwand Spitzingsee: Klassiker in den Tegernseer Bergen

0
Wandern Bayern: Klassiker am Spitzingsee

Wandern Bayern: Klassiker am Spitzingsee

Rotwand Spitzingsee: Zur Rotwand und zum Taubenstein

Rotwand Spitzingsee: Klassiker im Mangfallgebirge: Einfache Bergwanderung in den Voralpen

Eine Wanderung auf die „Rotwand Spitzingsee“ ist der Klassiker schlechthin im Gebiet rund um den Spitzingsee und beinahe das ganze Jahr über gehbar. Zum Rotwandhaus führt ein breiter und mäßig steiler Forstweg hinauf, der im Winter auch von Skitourengehern und Rodlern benutzt wird. Die letzten gut 100 Höhenmeter zur Rotwand bewältigt man über einen schmalen Pfad, der sich den grasigem Hang zum großen Gipfelkreuz emporschlängelt. Der Weg zum Taubenstein ist im Sommer problemlos machbar, im Winter sollte man Schnee- und Lawinenverhältnisse vorher und vor Ort beurteilen. Traumhafte Wanderung – bis zum Rotwandhaus auch gut mit Kindern machbar.

Rotwand Spitzingsee: Charakter der Wanderung

Einfach Bergwanderung vom Spitzingsee hinauf zur Rotwand und weiter zum Taubenstein. Alle Wanderwege sind hervorragend gekennzeichnet – klar, hier sind auch viele Spaziergänger (nicht abwertend gemeint) unterwegs, den die Tour ist auch ideal für Wandern mit Kindern oder Wandern mit Hund. Lediglich den Gipfel des Taubensteins sollte man dann auslassen. Einkehrmöglichkeiten sind vorhanden.

Rotwand Spitzingsee: Die Tourbeschreibung

Vom oben beschriebenen Parkplatz in Spitzingsee biegt man auf die Hauptstraße ab und geht diese, leicht links haltend, bis zur Gaststätte Wurzhütte, die neben einer Schranke steht. Der Weg führt weiter geradeaus (Richtung Valepp) – nach wenigen Metern geht es nach links einem asphaltierten Weg Richtung Rotwandhaus folgend. Auf diesem Fahrweg läuft man nun gemächlich bergauf, bis man nach circa zwei kleine Hütten erreicht. Gleich nach den Hütten zweigt ein ausgeschilderter Weg nach rechts zum Rotwandhaus über eine kleine Brücke ab. Diesem folgt man, zunächst durch ein Waldstück, später in etwas lichter werdenden Gelände hinauf zum Rotwandhaus. Wer mag, kann über einen schmalen Pfad die Serpentinen der Forststraße abkürzen.

Links baut sich nach gut zwei Stunden der lange und felsige Kamm der Rotwand auf, das Gipfelkreuz der Rotwand ist nun gut zu erkennen. Die Wanderwege hinauf sind allesamt sehr leicht und breit, sodass man mit Kindern und Hunden bis zum Rotwandhaus (ganzjährig geöffnet) aufsteigen kann – viele Familien, die Wandern in Bayern genießen möchten, trifft man demzufolge auch beim Aufstieg. Nach circa 2 ¼ Stunden Gehzeit erreicht man das Rotwandhaus – eine Rast für die Ausflügler drängt sich gerade zu auf. Von hier aus lohnt sich auch auf die für die Bayerischen Voralpen so untypischen Ruchenköpfe.

Nun hält man sich links und biegt auf einen schmalen, aber ausgebautem Pfad Richtung Gipfel ab, den man nach 20 Minuten erstiegen hat. Man sieht deutlich über die gesamten Voralpen – gegenüber liegt die Brecherspitz, ebenfalls ein lohnenswertes Ziel für eine Wanderung am Spitzingsee. Wer hier den schönen Ausblick genossen hat, steigt 5 Minuten den selben Pfad wieder hinab um sich dann rechts auf den unterhalb der Kammlinie verlaufenden Pfades zu widmen. Dieser führt oberhalb des breiten und deutlich erkennbaren Weges hinüber zum Taubenstein. Über einen nun schmaler werdenden Pfad der nicht mehr ganz so gemütlich gehbar ist, kommt man nach circa 30 Minuten am Taubenstein an. Hier sollten nur Geübte hinauf – zwar hilft ein kurzes Drahtseil an der entscheidenden Stelle, aber das Schild unterhalb des Anstiegs ist für jeden deutlich lesbar: Nur für Geübte. Nach dem Abstieg links halten und man trifft unmittelbar auf die Taubensteinbahn. Hier dem ausgeschilderten Weg Richtung Spitzingsee folgen, der sich zunächst auf, dann neben dem Skilift durch den Wald schlängelt.

Unten angekommen erreicht man wieder die geteerte Forstrasse (Gasthof Igler) und folgt dieser bis zum Parkplatz in Spitzingsee. Auch wenn man hier nie alleine wandert – die Rundtour geht zu den Highlights beim Thema „Wandern Bayern“ im Tegerneerer / Schlierseeer Raum. Zahlreiche Einkehrmöglichkeiten machen die Strecke familiengerecht und zu einem der beliebtesten Wanderwege Deutschlands. Die Tour ist fast ganzjährig und gerade auch im Winter gehbar.

Ankunft: Rotwand Spitzingsee Wanderung

Ankunft der Rundtour ist der kostenpflichtige Wanderparkplatz (4 Euro) an der Kirche in Spitzingsee.

Fazit: Rotwand Spitzingsee Wanderung

Klassiker in den Münchener Hausbergen. Leider auch sehr überlaufen, daher lieber in den Wochentagen ansteuer. Rast am Rotwandhaus ist ein Muss auf der Tour!

Der Experte für Outdoor und Touren

Rotwand Spitzingsee: Klassiker in den Tegernseer Bergen: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
4,25 von 5 Punkten, basierend auf 4 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare