Sass Rigais Klettersteig: Wandern und Klettern in den Grödner Dolomiten

0
Sass Rigais

Sass Rigais Klettersteig im Grödener Tal

Wandern in den Grödner Dolomiten: Sass Rigais Klettersteig

Traumhafte Bergtour die gute Kondition erfordert: Sass Rigais Klettersteig

Die Geislergruppe (Gruppo delle Odle) ist eine kleinere Gebirgsgruppe der Dolomiten, die den Kamm zwischen Villnöß und Gröden in Südtirol bildet. Zum großen Teil liegen die Gipfel der Gruppe im Naturpark Puez-Geisler. Als Hauptgipfel gilt der Sass Rigais (3025 Meter) im östlichen Teil des Gebirges, dessen Besteigung unser Ziel einer ausgedehnten Bergtour im Spätsommer 2013 war.

Die Sass Rigais wird von Süden aus von Gröden, im Norden von Villnöß und im Westen vom Eisacktat begrenzt. Im Osten stellt die Roa-Scharte (ladinisch Furcela dla Roa) den Übergang zur Puezgruppe dar, von der sie durch den Cislesbach getrennt und mit der sie oft als Puez-Geisler-Gruppe zusammengefasst wird. Im Nordosten trennt das Kreuzjoch (ladinisch Furcela de Munt de Furćia), der Villnöß mit dem Campilltal verbindet, die Geislergruppe von der Peitlerkofelgruppe.

Sass Rigais Klettersteig: Charakter des Klettersteigs

Schwere weil lange Bergtour vom Col Raiser zur Sass Rigais mit anschließender Durchschreitung der Grödener Dolomiten bis zum Grödener Joch. Circa 2.000 Höhenmeter und 20 Kilometer sind zu absolvieren. Trittsicherheit und sehr gute Kondition sollten mitgebracht werden.

Sass Rigais Klettersteig: Die Tourbeschreibung

Startpunkt ist die Bergstation des Col Raiser. Von hier folgt man dem Wanderweg 2B, der einen hinauf zu den Kanten der Geislergruppe führt, in dessen Mitte sich der Sass Rigais aufbaut. Prinzipiell gibt es zwei Aufstiegsmöglichkeiten über den Klettersteig (C). Wir wählen die Route über das Wasserrinnental aus, die weiter östlich hinauf auf einen Sattel führt. Hier ist auch der Anlegeplatz – danach beginnt der Einstieg in den Klettersteig hinauf zur Sass Rigais. Nach circa 40 Minuten erreicht man den Gipfel mit wunderschönen Ausblick über die gesamten Grödener Dolomiten, die Marmolata, Sellastock. Im Hintergrund der gesamte Alpenhauptkamm bei gutem Wetter gut einsehbar – angeblich soll man bei sehr guter Sicht bis zur Zugspitze sehen können.

Der Abstieg nun über die Westflanke wieder zur Wegekreuzung unterhalb des Gipfels und von dort über eine Wiese hinüber zum gut sichtbaren Wanderweg 2B, der sich zunächst gemäßigt, im oberen Teil recht steil bis auf den Sattel Forcella Forces des Sielles führt. Von hier genießt man einen schönen Blick in das gesamte Vallunga (Langental). Man folgt dem Wanderweg 2B bis zur Puez-Hütte (Rast ist hier empfehlenswert und auf der gesamten Tour die Möglichkeit, die Trinkvorräte aufzufüllen). Weiter geht es in Richtung Ciampei-Scharte, die man nach gut 40 Minuten erreicht. Von hier steigt man den Schlussanstieg zum Ciampatsch (Saa da Ciampac) hinauf (wir haben hier den Sonnenuntergang in den Dolomiten abgewartet). Der Abstieg erfolgt zunächst über den Grat bis zur Furela de Crespeina und hier der Beschilderung in Richtung Grödener Joch folgen, die man gut 1.5 Stunden später erreicht. Traumhafte Durchschreitung der Grödener Dolomiten die sehr gute Kondition (12 Stunden Gehzeit) und Trittsicherheit sowie Klettersteigerfahrung erfordert.

Ankunft: Sass Rigais Klettersteig in den Grödener Dolomiten

Berggasthof Grödener Joch.

Fazit: Wanderung um Grödener Joch und der Sass Rigais Klettersteig

Wer Reinhold Messners Spuren folgen möchte, nimmt nur den Sass Rigais Klettersteig, wer eine 12 Stunden Wanderung sucht (inklusive des Sass Rigais Klettersteig), der lädt sich die GPS Daten herunter und folgt dem Track – Traumtour.

Sass Rigais Klettersteig: Wandern und Klettern in den Grödner Dolomiten: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
5,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Weitersagen:

Kommentare