Mountainbike – Mehr Entspannung: Den Urlaub aktiv genießen

0
Mountainbike - Urlaub aktiv genießen © Thomas Northcut/Digital Vision/Thinkstock

Mountainbike – Urlaub aktiv genießen © Thomas Northcut/Digital Vision/Thinkstock

Mehr Entspannung: Den Urlaub aktiv genießen

Urlaub ist längst mehr als nur am Strand zu faulenzen oder an der Poolbar herumzulungern. Aktivurlaub ist das neue Stichwort und der Trend, dem Reiseunternehmen folgen. Ein üppiges All-You-Can-Eat Buffet ist nicht mehr die Priorität von Urlaubern, sondern vielmehr Erholung durch Ertüchtigung. Lohnt sich das?

Aktivurlaub als Alternative

Der Alltag ist nicht nur seelisch für viele Menschen stressig: Eine lange Schicht im Büro, die mit wenig Bewegung einhergeht, Pendelwege und Hausarbeit lassen meist wenig Zeit für Fitness und Sport. So ist es nicht verwunderlich, dass viele körperliche Aktivitäten im Urlaub suchen. Über das Körperliche hinaus ist Bewegung auch für unsere Seele gut. Endorphine werden trotz Ermüdung und eventuellem Muskelkater ausgeschüttet. Ein Gefühl von Zufriedenheit und Stolz überkommt einen.
Arten des Aktivurlaubes gibt es viele. Neben Aerobic-Kursen oder Yoga-Angeboten werden auch abenteuerlichere Sportarten wie Surfen, Mountain-Rafting, Klettern, Wandern oder Radtouren angeboten. Dass sich auf dem Rad oder beim Wandern das Land ganz anders erleben lässt als aus dem Autofenster heraus, ist logisch. Sowohl im Aus- als auch im Inland werden zahlreiche Touren unterschiedlicher Dauer angeboten. Viele Reiseanbieter sorgen sich bei geplanten Radfahrten um die komplette Abwicklung des Urlaubs: Übernachtungsmöglichkeiten, Reiseroute und ein zusätzliches Freizeitprogramm sind geboten.

Das Urlaubsland neu erleben

Wer es jedoch freier und kostengünstiger mag, der sollte seine Reise selbst organisieren. Eine Ferienwohnungen direkt von privat bietet größere Handlungsmöglichkeiten und genügend Stauraum für alle sportlichen Geräte, die man mitbringen möchte. Wer auch im Urlaub auf Abwechslung im sportlichen Programm achtet, hat damit ebenfalls bessere Chancen: den einen Tag eine Radtour, den anderen das Erklimmen des örtlichen Berges oder ein Surfkurs an der Küste.
Wer sich körperlich im Urlaub ertüchtigt, beugt typischen Problemen wie Rückenschmerzen oder eine Verspannung im Nacken bei der Rückkehr ins Büro vor. Die Muskulatur ist gestärkt und das stundenlange Sitzen längst nicht mehr so anstrengend. Sportwissenschaftler haben zudem nachgewiesen, dass der Körper einen intensiveren Entspannungszustand erreicht, wenn er vorher angespannt worden ist. Wer also eine lange Strecke geradelt ist, kann danach das Liegen am Strand wesentlich mehr genießen als wäre er mit dem Auto schnurstracks nach dem Frühstück zum Meer gefahren.
Wem das typische Touristenprogramm zu viel ist und wer Länder lieber auf eigene Art und Weise erleben möchte, sollte einen Aktivurlaub planen. Längst ist der körperlich anspruchsvolle Urlaub nichts mehr für professionell Sporttreibende und die Liebe für eine neue Sportart kann so geweckt werden.

Top-Touren

Wer sich noch nicht für ein Reiseziel entscheiden kann, sollte sich hier inspirieren lassen:
Top 5: Mountainbiketouren in den Münchener Hausbergen
Top 5: Mountainbike Traumtouren in den Brenta-Dolomiten
Top 5: Die fünf schönsten Mehrtages-Radtouren Deutschlands
Top 5: Die fünf schönsten Mountainbike Touren in den Voralpen
Top 5: Bergwanderungen im Berchtesgadener Land

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen bisher)
Weitersagen:

Kommentare