Bergwanderung auf dem Garnisonssteig: Vom Tristacher See zur Garlitzenklamm

0
Blick vom Tristacher See auf den Hochstadel, Seekofel und Simonskopf

Blick vom Tristacher See auf den Hochstadel, Seekofel und Simonskopf

Bergsport Magazin: Alles über Bergwandern, Bergtouren, Bergsteigen, Klettersteige, Skitouren, Rennrad, Mountainbike und Outdoor-Equipment 

Hike Tour

Bergwanderung auf dem Garnisons-Steig: Vom Tristacher See zur Garlitzenklamm

Das Watzmann-Echo auf dem Königsseer Ausflugsboot ist legendär, fast ebenso mystisch ist der Ausblick vom Tristacher See (821 m) auf den Rauchkofel (1.910 m) – nur eben ohne das bekannte Trompetensignal. Wer hier im Sommer oder Winter unterwegs ist und die Gelegenheit hat, eine kleine Ruderboottour auf den einzigen Naturbadeesee Osttirols zu unternehmen, der kann fühlt sich sicher wie am Watzmann – so mächtig baut sich die Wand des Rauchkofel direkt aber dem See auf. Von hier startet ein Steig Richtung Galitzenklamm im Süden von Lienz. Der Garnisons-Steig, angelegt und „gepflegt“ vom der ansässigen Jägerbattalion 24, ist ein kaum ansteigender, aber entlang des Rauchkofels befestigter Bergpfad – ohne Berg. Er geht eben, schmal, ein einigen versicherten Stellen vorbei bis Amlach und endet oberhalb des Erlebnisparks Galitzenklamm.

Charakter:

Einfache Wanderung in den Lienzer Dolomiten hinein ins Pustertal. Der Steig erfordert ein wenig Trittsicherheit und ist an einigen Stellen mit Drahtseilen versichert. Der Rückweg kann auf der selben Route beschritten werden oder entlang der Straße über Tristach zum Ausgangsort, dem Tristacher See. Die Wanderwege sind sehr gut gekennzeichnet. Ein erfrischendes Bad im Tristacher See im Sommer kann der Abschluss einer schönen aber nicht zu schweren Wanderung sein.

Tour:

Startpunkt ist das Parkhotel Tristacher See, hinter dem Hotel, an einem kleinen Bootssteg, geht nach Westen ein Hinweisschild in Richtung „Galisionssteig“ (J14 / K4). Diesem folgen – wer mag kann am alten Tristacher See einen kurzen Fotostopp einlegen – lohnt sich! Man folgt den Hinweistafeln die einen breiten Wanderweg ausschildern und biegt nach circa 20 Minuten in einen etwas kleineren Steig ein. Von hier an wird der Bergpfad etwas wurzliger, zieht sich aber quasi ohne an Höhe zu gewinnen parallel unterhalb des Rauchkofel entlang. Einige Stellen sind Drahsteil-versichert – ein bisschen Vorsicht und Trittsicherheit ist hier geboten. Der Steig endet oberhalb von Amlach und kann von hieraus über Ulrichsbichl oder Tristach zurückgewandert werden. Wer mag, kann die Tour bis zum Erlebnispark Galitzenklamm vorsetzten und hier die Klettersteige und den Klettergarten ausprobieren.

Ankunft:

Ankunft ist wieder am Tristacher See am Hotelparkplatz Parkhotel Tristacher See.

Hike Tour

Bergwanderung auf dem Garnisons-Steig: Vom Tristacher See zur Garlitzenklamm

Das Watzmann-Echo auf dem Königsseer Ausflugsboot ist legendär, fast ebenso mystisch ist der Ausblick vom Tristacher See (821 m) auf den Rauchkofel (1.910 m) – nur eben ohne das bekannte Trompetensignal. Wer hier im Sommer oder Winter unterwegs ist und die Gelegenheit hat, eine kleine Ruderboottour auf den einzigen Naturbadeesee Osttirols zu unternehmen, der kann fühlt sich sicher wie am Watzmann – so mächtig baut sich die Wand des Rauchkofel direkt aber dem See auf. Von hier startet ein Steig Richtung Galitzenklamm im Süden von Lienz. Der Garnisons-Steig, angelegt und „gepflegt“ vom der ansässigen Jägerbattalion 24, ist ein kaum ansteigender, aber entlang des Rauchkofels befestigter Bergpfad – ohne Berg. Er geht eben, schmal, ein einigen versicherten Stellen vorbei bis Amlach und endet oberhalb des Erlebnisparks Galitzenklamm.

Charakter:

Einfache Wanderung in den Lienzer Dolomiten hinein ins Pustertal. Der Steig erfordert ein wenig Trittsicherheit und ist an einigen Stellen mit Drahtseilen versichert. Der Rückweg kann auf der selben Route beschritten werden oder entlang der Straße über Tristach zum Ausgangsort, dem Tristacher See. Die Wanderwege sind sehr gut gekennzeichnet. Ein erfrischendes Bad im Tristacher See im Sommer kann der Abschluss einer schönen aber nicht zu schweren Wanderung sein.

Tour:

Startpunkt ist das Parkhotel Tristacher See, hinter dem Hotel, an einem kleinen Bootssteg, geht nach Westen ein Hinweisschild in Richtung „Galisionssteig“ (J14 / K4). Diesem folgen – wer mag kann am alten Tristacher See einen kurzen Fotostopp einlegen – lohnt sich! Man folgt den Hinweistafeln die einen breiten Wanderweg ausschildern und biegt nach circa 20 Minuten in einen etwas kleineren Steig ein. Von hier an wird der Bergpfad etwas wurzliger, zieht sich aber quasi ohne an Höhe zu gewinnen parallel unterhalb des Rauchkofel entlang. Einige Stellen sind Drahsteil-versichert – ein bisschen Vorsicht und Trittsicherheit ist hier geboten. Der Steig endet oberhalb von Amlach und kann von hieraus über Ulrichsbichl oder Tristach zurückgewandert werden. Wer mag, kann die Tour bis zum Erlebnispark Galitzenklamm vorsetzten und hier die Klettersteige und den Klettergarten ausprobieren.

Ankunft:

Ankunft ist wieder am Tristacher See am Hotelparkplatz Parkhotel Tristacher See.

-->
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen bisher)
Weitersagen:

Kommentare