Top 5: Brenta Dolomiten – Mountainbike Traumtouren

0

Top 5: Die Brenta Dolomiten – Mountainbike Traumtouren

Mit dem Mountainbike in Norditalien unterwegs

Es muss nicht immer der Gardasee sein. Von Deutschland aus erreicht man die Brenta Dolomiten schneller, einfach bei nach Bozen rausfahren und man ist im Gebiet der Brenta Dolomiten mit jeder Menge Traumtouren für Mountainbiker. Die Top 5 in den Brenta Dolomiten haben wir hier zusammengefasst – natürlich rein subjektiv und als Inspiration für weitere Mountainbike Touren zu verstehen. Höchster Gipfel der Brenta Dolomiten ist die Cima Tosa (3.173 Meter). Ein weiterer markanter Felsturm ist der freistehende Campanile Basso (2.883 Meter). Touristisch interessant sind der Talort Madonna di Campiglio, der Lago di Molveno (Malfein-See) und der Tovelsee, der bekannt wurde, weil er in warmen Sommermonaten bis in die 1960er Jahre durch Algen eine intensive dunkle Rotfärbung annahm. Die Brenta Dolomiten gehört zum Naturpark Adamello-Brenta und zum UNESCO-Welterbe Dolomiten.

TOUR 1: MOUNTAINBIKETOUR ZUM PASSO SAN PELLEGRINO 4 STD  I  1230 HM  I  33 KM  I  MITTEL

Das San-Pellegrino-Tal in seiner ganzen Pracht. Diese Tour führt von Moena am Eingang zum Fassatal hinauf zum Passo San Pellegrino und noch etwas weiter zum landschaftlich schön gelegenen Rifugio Fuciade, dessen Panorama und Küche eine Empfehlung sind. Die Tour verläuft hauptsächlich über asphaltierte Bergstraßen sowie gute Forst- und Almwege. Kondition ist gefragt, Fahrtechnik nicht allzu viel.

Beste Zeit: Ende Mai bis September.

Talort: Moena (1.150 Meter).

Ausgangspunkt: Ortsteil Someda.

Route:

Von Someda zieht sich die Strecke durchs ganze Pellegrino-Tal vorwiegend auf Forstwegen hinauf zum Passo Pellegrino (1.918 Meter). Die Steigungen sind moderat, trotzdem gewinnt man schnell an Höhe. Zuerst geht es vorwiegend durch Wald, nach etwa einer halben Stunde durch Wiesen mit Heuhütten und Lärchenwäldchen. Vor der Passhöhe lohnt sich ein Abstecher zum kleinen Lago di San Pellegrino (1.894 m). Nach der kurzen Exkursion überquert man den Pass, um kurz danach links in einen Schotterweg abzubiegen Richtung Rifugio Fuciade (1.982 m). Nach weiteren rund 70 Höhenmetern ist das Ziel erreicht. In einer kleinen Schleife über die Malga Boer fährt man zurück zum Pass und auf der Anfahrtsroute wieder nach Moena.

 

TOUR 2: MOUNTAINBIKETOUR ZUM GIRO DELLA VAL DI CAVE 3 STD.  I  1240 HM  I  26 KM  I  MITTEL

Eine schöne, mittelschwere Runde durch dichte Bergwälder zu einsamen Hochalmen (1.750 m) in einem Seitental des Val Sugana. Großteils führt die Route über asphaltierte Bergstraßen sowie gute Forst- und Almwege. Allzu große Anforderungen an die Fahrtechnik werden dabei nicht gestellt.

Beste Zeit: Mai bis Anfang Oktober.

Talort: Torcegno.

Ausgangspunkt: Ortsteil Mocchi (850 m).

Route:

Von Torcegno über das Dorf Campestrini und die Localita Austa schraubt sich der Giro hinauf in die einsamen Höhen der Almen.

 

TOUR 3: MOUNTAINBIKETOUR VON MALE NACH BOLENTINA 3 STD.  I  1380 HM  I  28 KM  I  MITTEL

Ein interessanter Streifzug durch die Höhenlagen des Val di Sole, zu alten Höfen und abgelegenen Siedlungen. Fahrtechnisch eher leicht einzuordnen, erfordert die Runde ab Malé etwas Kondition für das ständige Auf und Ab.

Beste Zeit: Mitte Mai bis Anfang Oktober.

Talort: Malé (750 m).

Ausgangspunkt: Malé (Ortsmitte).

Route:

Die Tour beginnt in der Talsohle und orientiert sich auf den ersten Kilometern am Ufer des Flusses Noce. Danach den Berg hinauf zu einem Aussichtspunkt (1.095 m) mit grandiosem Blick auf die Dolomiten mit dem Peller-Massiv und das Val Meledrio, ein idyllisches Tal, durch das auch die Dolomiti di Brenta Bike- Strecke, eine mehrtägige Umrundung der Brenta-Dolomiten, führt. Anschließend weist der Weg weiter hinauf zu den Höfen von Bolentina (1.190 Meter), einer alten Siedlung an relativ steilen Berghängen. Über Masi da Mont (1.265 Meter), Deggiano (980 Meter), Mastellina (812 Meter), Mestriago (850 Meter) und Daolasa (830 Meter) geht es zurück nach Malé.

TOUR 4: MOUNTAINBIKETOUR AUF DEN MONTE VELO 3 STD.  I  1160 HM  I  30 KM  I  MITTEL

Vom bezaubernden Städtchen Arco hinauf zum Monte Velo. Aber nicht auf der beliebten und oft belebten Serpentinenstraße, sondern in einem großen Bogen durch den Bergwald über die Siedlungen San Martino und Carobbi.

Beste Zeit: Mai bis Anfang Oktober.

Talort: Arco (88 m).

Ausgangspunkt: Sarca-Brücke in Arco.

Route:

Von Arco führt der Weg zunächst durchs mittelalterliche Dörfchen San Martino auf Asphalt steil hinauf durch Olivenhaine und an Arcos Kletterfelsen vorbei nach Pianaura. Später auf mehr oder weniger guten Waldwegen über die Berghänge am Monte Stivo (2.059 Meter) zu den Weilern Troiana und Carobbi. Der Scheitelpunkt der Tour liegt an einer markanten Felsdurchfahrt mit herrlichem Tiefblick ins Sarcatal und zum Gardasee. Am Rifugio Monte Velo sollte man die wohlverdiente Pasta-Pause einlegen. Danach ein paar wenige Kehren über die Monte-Velo-Straße bergab. Abzweig beim Kirchlein San Francesco. Über einen zum Teil recht ruppigen Schotterweg führt die Tour durch einen Esskastanienhain steil hinunter nach Bolognano und wieder zurück nach Arco.

 

TOUR 5: MOUNTAINBIKETOUR ZUM BINDELWEG UND MARMOLATA | 1440 hm | 43 km | SCHWER

Dolomitenklassiker auf dem Bindelweg. Gut fahrbarer (circa 15 Prozent in der Tendenz) bis Passo Pordoi, dann steile Schiebepassage zum Einstieg auf den Bindelweg. Fahrtechnisch nur was für absolute Könner, gerade im hinteren Teil bei der Abfahrt zum Fedia-Stausee.

 

Beste Zeit: Mai bis Anfang Oktober.

Talort: Arabba.

Ausgangspunkt: Ortsmitte.

Route:

Zunächst 1km auf Asphalt hinauf, später auf Schotter immer unterhalb vom mächtigen Bergmassiv bis zum Pso. Pordoi, ab jetzt gibts Fahrspaß pur auf dem berühmten Bindelweg, mit traumhaftem Blick auf den Marmolada-Gletscher. Es folgt fahrtechnische Trailabfahrt zum Fedaia-Stausee und weiter auf herrlichen Trails und Schotterwegen bis runter nach Canazei – nun auf Schotterwegen, teils Pfaden durchs Val di Fassa bis nach Moena.

 

Der Experte für Outdoor und Touren

 

 

 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Keine Bewertungen bisher)
Weitersagen:

Kommentare